Der Anfang der Hochkulturen


Um  3 000 v. Chr.               

Die ersten Hochkulturen der Menschheit beginnen in Ägypten und Babylonien. 3).

Entwicklung der Keramik: Bandkeramische und Rössener Kultur, Michelsberger Kultur, Schnurkeramische und Glockenbecher-Kultur. Hallenhäuser, Uferbauten. Hockergräber.

Gewebte Textilien 28).

 

2 500 bis 800 v. Chr.

Bronzezeit

Klima: Zunehmend feuchteres, aber noch recht warmes Klima.

Wald: In der Ebene dringt die Buche unaufhaltsam vor, in den Mittelgebirgen verdrängt sie zusammen mit der Tanne den Eichenmischwald.      42).

 

2 100 – 1 800 v. Chr.          

Schnurkeramiker  Bodendenkmal in Elsenz  1.3).

Späte Jungsteinzeit Bodendenkmäler: Friedhof Eppingen, Ottilienberg 1.3).

 

Um 2 000 v. Chr.                  

Michelsberger Kultur in Adelshofen (Friedhof)  und in der Eppinger Südstadt (Schmiedgrund Nord)  3).

Frühe und mittlere Bronzezeit.

Metalllegierung und Verarbeitung für Waffen und Schmuck.

Radnadeln, Armringe. 28).

 

Um 1 500 v. Chr.                

Bronzezeit  (1800 – 1200 v. Chr.)

Hügelgräber-Bronzezeit (1800 – 1200 v. Chr.), Scheuerle, Zweiter Geissert Eppingen 3).

Urnenfelderleute (1200 – 750 v. Chr.)  in Eppingen (Fläschle, Friedhof) und Rohrbach a.G (Steig), Gemminger Feld (Kleingartach), Geranienstraße, Heuscheuer (Mühlbach), Kirschgrund – West, Krummland, Scheuerle, Steig (Rohrbach), Streckfuß, Winterstatt.  3). 1.3).

 

Um 1 300 v. Chr.               

Späte Bronzezeit –  Urnenfelderzeit.

Totenverbrennung.

Verfeinerung der Waffen- und Werkzeugherstellung.

Rechteckhäuser aus Holz mit Lehmverputz. 28).

 

Um 800 v. Chr.                  

Eisenzeit (Hallstatt-Kultur), Eisenverhüttung, Einwanderung der Kelten (=Krieger).

Aufschwung von Handel und Kultur.

Grabhügel, Fürstengräber, Goldschmuck. 28).

 

Um 800 v. Chr. bis 800 n. Chr.

Buchenwaldzeit

Klima: Um die Zeitwende sinkt die Temperatur deutlich, so daß die Baumgrenze in den Gebirgen um mehrere hundert Meter sinkt.

Wald: Das kühlfeuchte Klima begünstigt vor allem die Buche.

Sie beherrscht den Wald im westlichen Mitteleuropa.

Die Kiefer hat sich ganz nach Osten zurückgezogen.

Eiche Ulme und Linde bestehen nur noch auf Trockenhängen.

Die Fichte dringt weiter vor.    42).

 

 Um 750 v. Chr.                  

Eisenzeit  (750 – 450 v. Chr.)

 

Kelten auf dem Ottilienberg   3).

Hallstattzeit (750-450 v. Chr.)

Bodendenkmäler: Bürgerwald (Richen), Erster Geissert, Friedhof, Kopfrain Abt. 15, Krummland, Ochsenburger Wald (Kleingartach), Schmiedgrund – Süd, Vordere Binsbach (Mühlbach).  1.3).

 

Um 600 v. Chr.             

Historische Gründung Roms   28).

 

Um 450 v. Chr.                  

La-Tène-Zeit (450 v. Chr. – 0) 3).

Töpferscheibe.

Glasschmuck. Druiden (=Priester).

Überlieferte, ungeschriebene Gesänge.

Münzen.

Zentrale Handelsorte mit Befestigungen (Oppidum-Stadt).

Bodendenkmäler: Adelshofen, südostwärts, Borzelbacher See, Erster Geissert, Friedhof, Gemminger Feld (Kleingartach), Kopfrain Abt. 15, Ortgrund, Ortsetter Mühlbach, Ottilienberg    28)., 1.3).

 

Um 400 v. Chr.                  

Sokrates und sein Schüler Plato philosophieren in Athen. 26).

 

387 v. Chr.                  

Hügelgräber auf der Eppinger Hardt 3).

 

221- 207 v. Chr.                

Qin Dynastie in China.

Beginn Bau der großen Mauer in China, Terrakotta-Armee   10.).

 

218 v. Chr.

Hannibal überquert mit mehreren tausend Soldaten und Pferden sowie 37 Elefanten um 218 vor Christus die Alpen.

In Italien kämpfte der karthagische Heerführer dann mehrere Jahre lang gegen Rom und musste sich am Ende geschlagen geben.

Seine Alpen-Überquerung gilt bis heute als logistische und taktische Meisterleistung, die Wissenschaftler begeistert - und verwirrt.

Denn, wo genau Hannibals Tross langzog, ist auch nach mehr als 2.000 Jahren Forschung noch nicht geklärt.

Es gibt derzeit 3 Versionen, die als möglich angesehen werden.

1.)  Nordroute, von Avignon, Valence über Grenoble, Col de Clapier nach Turin

2.) Mittelroute, von Avignon, Valence, Grenoble, Col de Montgenèvre nach Turin

3.) Südroute von Avignon, Valence, Gap, Col de Traversette nach Turin.      17).