1980                              

Neuer Bürgermeister wird ab 1. April Erich Pretz  und amtiert bis zum Jahr 2005.

Er geht als Oberbürgermeister ab. 3).

 

Dritte Eppinger Kraichgauausstellung 12.-20.4. wird, wie in den Vorjahren von über 200 Ausstellern bestückt und von über 40 000 Menschen besucht 3). 

 

Fünfter Eppinger Heimattag 11.-15. Juli 1980. 50-Jähriges Jubiläum des Verkehrsvereins Eppingen.  3). 14).

 

Am Johannistag findet auf dem Ottilienberg ein kleiner musikalischer Abendgottesdienst statt.

Am Himmelfahrtstag wird seit etwa 10 Jahren vormittags um 11 Uhr eine Andacht für Besucher und Wanderer abgehalten 3).

 

Die Einwohnerzahl beträgt am 1. Januar 6.881, mit den Stadtteilen sind es insgesamt  14.595 EW,

der Verwaltungsraum Eppingen, mit Gemmingen und Ittlingen 20.238 EW 3).

 

Neubau und Einweihung der Großsporthalle in Eppingen für Schul- und Vereinssport.

Sie wird am 1. Januar 2006  in „Schmiedgrundhalle“ umgetauft 14). 18).

 

Ein Waldsportpfad mit 2,2 km Gesamtlänge und 26 Stationen konnte mit Hilfe einiger Vereine und einem finanziellen Aufwand von rd. 28.000 DM fertiggestellt und eingeweiht werden am 9. Mai 1980.

3.000 DM wurden von örtlichen Vereinen und Bürgern als Spenden aufgebracht.  42).

1980

 

In Elsenz richtet Schlagerstar Joy Fleming das Gasthaus „Elsenzquelle“ mit Tanzbar „Joy-Club“ ein 3).

 

In Mühlbach wird der Gasthof „Seeblick“ erbaut und eingeweiht 3).

 

Wappentellerverleihung an Rüdiger Peuckert, Bürgermeister a.D. 3).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens für Rüdiger Peuckert, Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Dr. h.c. Gerhard Weiser, Landwirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg in Eppingen im September 1980 14).

 

Prominenter Gast Rainer Offergeld, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Eppingen am 18. Sept. 1980 14).

 

Prominenter Gast Dr. Otto von Habsburg, Mitglied des Europäischen Parlaments in Eppingen am 3. Oktober 1980 14).

 

Bombenattentat

auf dem Münchener Oktoberfest am 26. September 1980.

Zwölf Menschen kommen ums Leben.

Attentäter war ein 21jähriger Geologiestudent aus Donaueschingen, der mit einer paramilitärischen Wehrsportgruppe in Verbindung war.

19).

 

 

 

1981    

                                 

Viertes Altstadtfest 29.-30. August, gestaltet durch 40 Vereine 14).

 

Die Entbindungsstation im Städt. Krankenhaus wird gestrichen. 17).

 

Einweihung der Großsporthalle am Schmiedgrundweg im April 1981.

Sie hat 6,1 Millionen Mark gekostet, ursprünglich sollte sie 4,4 Millionen Mark kosten.

Die dreiteilbare Halle mit einer Spiel- und Sportfläche von 45 x 47 Metern wurde von 30 verschiedenen Firmen erstellt.

Die Stadt erhielt 1,5 Millionen Mark Zuschüsse.  3). 17).

 

Das für sieben Millionen Mark im Dezember 1972 eingeweihte Eppinger Gymnasium muss renoviert werden.

Grund: Wasser dringt durch das Dach.

Die Sanierung wird 200.000 Mark kosten. 17).

 

Das schönste Eppinger Fachwerkjuwel „Baumann’sches Haus „ (1582/83) wurde im März 1981 wieder bezogen,

nachdem es in über 200 Arbeitsstunden von den neuen Eigentümern und Bewohnern, der Familie Egon Glünz, renoviert worden wurde. 17).

 

Absage an die Eppinger Bahnunterführung

 im Zuge der B 293: Der Gemeinderat lehnte alle von der Verwaltung und von Fachbüros vorgelegten entsprechenden Planungen ab. 17).

 

Neben dem Bahnhofsgebäude wurde im September mit dem Bau eines neuen Busbahnhofs für 850 000 Mark Kosten begonnen  17).

 

Das Bildungszentrum der IHK Karlsruhe auf dem Ottilienberg wurde für fünf Millionen Mark an das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland verkauft und soll zur Bundeszentrale der CJD-Jugendleiterschule werden. 17).

 

Der Neubau der Bezirkssparkasse Eppingen an der Bahnhofstraße auf dem Gelände der ehemaligen Gaststätte „Lamm“ wurde im Juli 1981  in Angriff genommen. Kosten: sieben Millionen Mark 17).

 

Eppingens Einwohnerzahl stieg im August auf 14.833  17).

 

Der „Liederkranz“ Mühlbach feierte im Juni vier Tage lang sein 100jähriges Jubiläum. 17).

 

Die Abteilungswehr Richen feiert im Juni ihr 60jähriges Jubiläum 17).

 

Der VfB Eppingen feiert sein 60jähriges Jubiläum im Juli  17).

 

Nach Erringung im Juni 1981 der Badischen Schachpokalmeisterschaft errang der Schachclub Eppingen auch die Badische Oberligameisterschaft. In den Aufstiegsspielen in der Aula des Eppinger Gymnasiums  schaffte der Eppinger Schachclub den Aufstieg in die zweite Bundesliga. 17).

 

In allen Stadtteilen wurden von Bürgermeister Pretz im Juli Bürgerversammlungen abgehalten,

die erste in Richen, die letzte in Mühlbach.

Den größten Zuspruch fanden diese Diskussionsabende in Kleingartach mit rund 130 Zuhörern und Mühlbach mit etwa 100 Besuchern.

Das geringste Interesse  zeigte man in der Zentralstadt Eppingen. 17).

 

Der Gesangverein „Liederkranz“ Kleingartach feiert im September sein 125jähriges Jubiläum 17).

 

Wappentellerverleihung an Alois Frank, Stadtrat und Bürgermeisterstellvertreter 14).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens für Pfarrer Franz Gehrig, Elsenz 14).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens für Helmut Pfründer, Eppingen 14).

 

Die neue Eppinger Zeitung (Kraichgaustimme)  wird zehn Jahre alt. Die erste Ausgabe erschien am 31. Dezember 1971. 17).

 

Die evangelische Kirchengenmeinde Kleingartach feiert im Oktober Richtfest am neuen Gemeindehaus mit Kindergarten. Baukosten: 1,34 Millionen Mark. 17).

 

Eine Eppinger Delegation reiste nach Epping (England), um dort in einer Feierstunde den Vertrag über eine Städtepartnerschaft zu unterzeichnen. 17).

 

Im Dezember wird die Frage des Rathaus-Standorts gelöst.

Der Gemeinderat entschied, dass die ehemalige Landwirtschaftsschule auf absehbare Zeit Domizil der Stadtverwaltung sein wird. Ein kleines Entgegenkommen an die Bevölkerung ist die vorgesehene Unterbringung des publikumsintensiven Ordnungsamtes im Diakonatsgebäude. 17).

 

Kronprinz Charles von England

heiratet am 29. Juli 1981, 32-jährig,  in London die 20-jährige Grafentochter Lady Diana Spencer.

Die sehr aufwändige Hochzeit wurde zu einem Triumph für die Monarchie im Vereinigten Königreich.      19).

1981

 

 

1982  

 Neubau eines Evangelischen Kindergartens in Kleingartach für 2 Gruppen. 14).

 

Die „Heimatfreunde Eppingen“ brachten  1982  ein neues Buch mit 247  Seiten heraus. Titel:  „Rund um den Ottilienberg“ Band 2" 17).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens für Rudolf Völkle, Gemmingen 14).

 

Prominenter Gast Ernst Ludwig, Staatssekretär f. Ministerium f. Wirtschaft, Mittelstand u. Verkehr, BaWü am 2. Juli 1982 14)

 

Prominenter Gast Prof. Dr. Roman Herzog, Innenminister d. Landes Baden-Württemberg, am 2. Sept. 1982 14).

 

Helmut Kohl

wird Bundeskanzler am 1. Oktober 1982.

1982

 

1983                                     

Fünftes Altstadtfest 16.-17. Juli 14).

 

Erstmals wird ein verkaufsoffener Kirchweihsonntag in Eppingen, dann jährlich, durchgeführt 14).

 

Die Bezirkssparkasse Eppingen zog in Ihren Neubau an der Bahnhofstraße im Februar ein.

Mit einem „Tag der offenen Tür“ wurde das Gebäude, das rund 6 Millionen Mark gekostet hatte, der Öffentlichkeit vorgestellt. 17).

 

Die geplante Umgehungsstraße nahm im März eine weitere Hürde: Der Gemeinderat stimmte dem Bauentwurf zu. 17).

 

Die erneuerte und erweiterte Eppinger Kläranlage, für die die Stadt in den vergangenen vier Jahren über zehn Millionen Mark ausgegeben hatte, wurde ihrer Bestimmung im April übergeben. 17).

 

Die Stadtverwaltung zog im Mai in das renovierte Landwirtschaftsamtsgebäude um.

Dort haben künftig Bürgermeister, Hauptamt, Kämmerei, Bauamt, Schul-, Kultur- und Sportamt, Bauordnungsamt und Liegenschaftsverwaltung ihren Sitz.

Im Diakonat sind Ordnungsamt mit Meldeamt, Passamt, Standesamt und Sozialamt untergebracht.  Nach zweijähriger Renovierung entstanden Kosten in Höhe von 2,8 Millionen Mark 17).

 

Die Eppinger Einwohnerzahlen stiegen weiter an. In Eppingen wohnten 7.389 Einwohner; Im Dezember zählte die gesamte Stadt mit den Stadtteilen  15.202 Bürger – der höchste Stand seit zehn Jahren.  17).

 

Zwei Tage lang im Mai feierte die Stützpunktwehr Eppingen die Übergabe der 30 Meter hohen Drehleiter.

550.000 Mark kostete das teuerste Fahrzeug der Floriansjünger, mit dem jedes Eppinger Haus erreicht werden kann. 17).

 

Die AOK Heilbronn eröffnete in der Bahnhofstraße für ihre 10. 000 Mitglieder im Verwaltungsraum Eppingen eine Zweigstelle. 17).

 

Die Eppinger Rettungswache erhielt einen neuen Rettungswagen, der dem neuesten Stand der Technik und den heutigen Erfordernissen der Notfallmedizin entspricht. 17).

 

Die Klimastation Eppingen meldete im September den wärmsten und trockensten August seit 30 Jahren 17).

 

Einen fünften Platz belegte die Hauptschule Eppingen beim Sportabzeichen-Wettbewerb des badischen Sportbundes.  17).

 

Der Männergesangverein Eintracht-Frohsinn Eppingen feierte im September sein 140jähriges Jubiläum.

Auf dem Festplatz war dazu ein 3.000 Menschen fassendes Zelt aufgestellt. 17).

 

Das Lebenszentrum Adelshofen feierte im Januar sein 25jähriges Bestehen.

Die Jubiläumsveranstaltungen fanden ein lebhaftes Echo in der Bevölkerung. 17).

 

Der VfL Mühlbach feiert im Juni sein 80jähriges Jubiläum  17).

 

Der Männergesangverein Liederkranz Rohrbach feiert im Juni sein 75jähriges Bestehen 17).

 

Der Elsenzer Schützenverein feiert im Juli sein 60jähriges Bestehen 17).

 

Der Turnverein 1865 Eppingen weihte im Juli sein erweitertes Vereinsheim beim Stadion ein 17).

 

Neben dem Parkplatz am Richtweg erstellte die Hauptschule Eppingen, unter der Leitung von Sport- und Werklehrer  Günter Zaiß, im Rahmen des erweiterten Bildungsangebots eine Chartaque.

Der Aussichtsturm, der an die „Eppinger Linien“ erinnert, wurde im Juli feierlich eingeweiht. 17).

 

Mit 652 erworbenen Sportabzeichen kann Eppingen wieder an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen 17).

 

Zur Leinburg in Kleingartach wurde im April ein Rad- und Wanderweg, die „Birnbaumallee“, ausgebaut.

Ebenfalls wurden alte Grenzsteine zwischen Baden und württemberg dort als Grenzsteinpfad aufgestellt.   17).

 

Hans-Joachim Clara vom Schachclub Eppingen wurde Badischer Schachmeister und Badischer Blitzschachmeister 17).

 

Stefan Kraus aus Rohrbach wird Deutscher Jugend-Karate-Meister im Gosu-Ryn 14). 17).

 

Südlich von Eppingen wurde eine im Gemeindewald entdeckte 4,5 km lange Römerstraße vorgestellt, die vor über 1800 Jahren als Verkehrsweg gedient hatte. 17).

 

Eppingens „Alte Universität“ wird 1984 renoviert, beschloss der Gemeinderat.

Das bekannteste Gebäude der Stadt droht zu verfallen, insbesondere das Dach ist stark in Mitleidenschaft gezogen.

2,2 Millionen Mark sollen die Sanierungsmaßnahmen kosten,

Auch Regierungspräsident Bulling besichtigte das Haus. 17).

 

Eppingen und der  Turnverein 1865 Eppingen trauert um den früheren Rektor und Turnvater “ Helmut Pfründer„ 17).

 

Die Kolpingfamilie feiert im Dezember ihr 60jähriges Jubiläum 17).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Alfons Kächele, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Hugo Koch, Eppingen, VfB Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Oskar Barth, Eppingen, MGV Eintracht-Frohsinn Eppingen  14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Alfred Stunz, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Dr. Manfred Bulling, Regierungspräsident im September 1983 14).

 

Seit 2. Dezember 1983 steht die gesamte Altstadt von Eppingen unter Denkmalschutz

Es  werden zwei Sanierungsgebiete ausgewiesen:

Im Juli 1978 wurde das Sanierungsgebiet „Kettengasse“ rechtskräftig, im Dezember 1987 das Sanierungsgebiet „Altstadt“. 14).

 

Ein Ortssippenbuch von Eppingen wird erstellt.

Herausgeber sind die Heimatfreunde Eppingen und die Kath. Kirchengemeinde Eppingen.

In diesem sind alle genannt, die in Eppingen, sowohl in der evangelischen aus auch in der katholischen Kirche getraut wurden.  33).

 

Hoher Wahlsieg für Helmut Kohl

bei den Bundestagswahlen zum 10. Deutschen Bundestag am 6. März 1983.

Vier Parteien sind im Bundestag.

CDU/CSU: 48,8 %, 244 Sitze

SPD: 38,2 %, 193 Sitze

FDP: 6,9 %, 34 Sitze

Grüne: 5,6 %, 27 Sitze

1983

 

1984  

Einweihung „Neues Rathaus“ erfolgt am 8. Juli 1984     16).

 

Europa-Nostra-Diplom  wird an Eppingen verliehen, für die eindrucksvolle Restaurierung von etwa 100 Fachwerkhäusern durch die Eigentümer.  1.8)

 

Bürgermeister Pretz brachte im Februar den 37-Millionen-Mark-Haushalt im Gemeinderat ein. Er enthielt keine Steuererhöhungen und 2,7 Millionen Mark „Überschuss“ aus dem laufenden Betrieb. 17)

 

An Eppingens Prachtbau, der „Alten Universität“, begann  im August die 2,4 Millionen teuere Generalerneuerung.

Ein Baukran wurde aufgestellt, ebenso das Gerüst.

Eine Million schießt das Land zu, 400.000 Mark das Landesdenkmalamt,

300.000 Mark kommen aus dem Landesinvestitionsprogramm, 120.000 Mark werden vom Landkreis erwartet. 17).

 

Bei den Gemeinderatswahlen im Oktober gingen 66,8 % zur Urne.

CDU: 42,3%, 13 Sitze; SPD: 31,6%, 9 Sitze; FBW: 22%, 6 Sitze;

erstmals bewarb sich auch die Grüne Liste, sie bekam mit 5,4% einen Kandidaten durch 17).

 

Der Handels- und Gewerbeverein wurde im März wieder ins Leben gerufen. Vorsitzender ist Herbert Schleihauf, Stellvertreter Peter Preusch. 17).

 

Der Handels- und Gewerbeverein  veranstaltet erstmals eine Glückscheinaktion mit über 200 Preisen. 17).

 

Im September weihten die Kleintierzüchter Eppingen das renovierte und umgebaute Züchterheim an der Waldstraße ein 17).

 

In Mühlbach wurde das für 490. 000 Mark neu errichtete Feuerwehrgerätehaus im September übergeben.

Anlässlich der Einweihung fand auch die Hauptübung der Gesamtwehr statt. 17).

 

Bei der Landtagswahl, im März, an der sich 72,1 Prozent der Stimmberechtigten beteiligten,

errangen die CDU 49,4 %, die SPD 38,2 %, die FDP 6,5 % und die Grünen 5,6 % 17).

 

Bahndirektionspräsident Bubel erklärte im April, dass das Stillegungsverfahren für die Strecke Eppingen-Sinsheim eingeleitet wird. 17).

 

Ein Sippenbuch, das die Geschichte aller Eppinger Familien auf 1.300 Seiten zusammenstellt, brachte die Stadt im Januar zusammen mit den beiden Kirchengemeinden heraus.

Das Werk hatte der pensionierte Ahnenforscher Karl Diefenbacher aus Ladenburg in den vergangenen fünf Jahren erarbeitet. 17).

 

Die Heimatfreunde Eppingen bringen unter der besonderen Reihe, Band 2,  das Buch „Koi Holz brennt net“ von Manfred Pfefferle heraus 10).

 

Bürgermeister Pretz übergab das für 83. 000 Mark renovierte alte Gewerbeschulgebäude an Rektor Bergero.

Sechs Fachräume wurden eingerichtet, und sechs Vereine erhielten ein neues Domizil. 17).

 

Die Einwohnerzahl Eppingens stieg auf 15.303,

die des Verwaltungsraumes (Gemmingen 4.028, Ittlingen 1.804) auf 21.113. 17).

 

Bei der Europawahl im Juni ließ die Beteiligung mit 48,5 % sehr zu wünschen übrig.

Das Ergebnis: CDU 51,1 %, SPD 31,6 %, FDP 6,3 %, Grüne 8 % 17).

 

Der Grundstein für das evangelisch-methodistische Gemeindezentrum Eppingen wird im Juli in der Südstadt gelegt 17).

 

Der Eppinger Kolpingverein schuf auf dem ehemaligen Freibadgelände eine Freizeitanlage, Einweihung war im Juli 17).

 

Neubau der Mehrzweckhalle in Rohrbach für 1,84 Millionen Mark und Einweihung am 13./14. Oktober 1984  14). 16)

 

Das Maskottchen für die 1000-Jahr-Feier steht im Dezember fest:

es ist ein schwarz-rot-gelber Eppinger Mischtkrabb, der auf den Namen Isidor getauft wurde.

Schon nach 5 Tagen waren alle 500 Plüschtiere verkauft. 17).

 

Einweihung Gerätehaus Mühlbach am 22./23. September 1984 16).

 

Die Seniorenarbeit der Stadt Eppingen erfolgt seit 1984,

für alle Senioren aus allen Stadtteilen, regelmäßig mit Informationsnachmittagen mit Bewirtung im neuen Rathaus.

1988 findet letztmals ein gemeinsamer Bunter Nachmittag der Gesamtstadt statt.

Diese Veranstaltung wird seit 1996 mit regem Interesse in den einzelnen Stadtteilen durchgeführt. 14).

 

Werner Maier wurde im April neuer Vorsitzender des Turnvereins 1865 Eppingen, nachdem zuvor über zwei Jahrzehnte Alfred Stunz dieses Amt  bis 2000 innehatte.   17).

 

Eppingen erhielt im Mai erstmals ein Straßencafé , auf dem Marktplatz erweiterte das Café Schäfer entsprechend 17).

 

Die Bundespost entschloss sich im Januar, in Eppingen ein Breitbandnetz mit zunächst 420 Anschlüssen einzurichten. 17).

 

Die ehrenamtlich tätige Eppinger Nachtrufbereitschaft im Krankenwagendienst wird im Dezember  aufgelöst.

Die weißen Engel leisteten 24.000 Arbeitsstunden und ersparten in ihren über dreijährigen Tätigkeiten dem Roten Kreuz jährlich 140.000 Mark. 17).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande für Otto Bachmann, CDU-Fraktionschef 17)

 

Wappentellerverleihung an Albert Dieffenbacher, Fabrikant und Stadtrat 14).

 

Wappentellerverleihung an Roger Saisdubreil, Wassy/Frankreich, Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses 14).

 

Wappentellerverleihung an Erich Gebhard, Richen, Ortsvorsteher 14).

 

Landesehrennadel Baden Württemberg für Rosel Ledermann, Elsenz, VdK-Ortsgruppe Elsenz 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Martha Stunz, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Werner Klinge, Eppingen, Reiterverein Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Karl Gehrig, Rohrbach, VdK-Ortsgruppe Rohrbach 14).

 

Sonderzug „Eppingen fliegt aus“ fährt am 16. September 16).

 

Arbeitskampf

bei zahlreichen Zeitungen im April 1984

1984

                                              

1985                                     

1000 Jahre Eppingen.

Bereits an Silvester beginnt das Feiern. Mit Glockengeläut, Salutschüssen und einem kleinen Feuerwerk begrüßen 1.500  Eppinger das Neue Jahr, das Jubiläumsjahr.   

        

Der Eppinger „Mischtkrabb“ wird in Form eines Plüschtieres geboren.

 

Bierkrüge „1000 Jahre Eppingen“ und „150 Jahre Palmbräu“ sind zu erwerben.   

     

Ein Kunstkalender wird geboren, aus eingesandten Mal-Vorschlägen werden prämierte Bilder übernommen.

 

Jubiläumsmedaillen werden durch die Banken geprägt.   

   

Ein Sonderstempel der Post zeigt die Stadtsilhouette.   

 

Mit einem Vortrag von Karlheinz Mai über die „Urkunde von 985 und ihre Bedeutung für Eppingen“ beginnen am 25. Januar die Veranstaltungen und Ereignisse für das Jubiläumsjahr.   

       

Am 23. Februar findet eine Dienstversammlung von 200 Feuerwehrkommandanten und Abteilungskommandanten der Feuerwehren des gesamten Landkreises Heilbronn in Eppingen  statt.  

        

Im Rahmen der Konzerte folgt am 3. März ein brillanter musikalischer Auftakt unter dem Motto „Das Jahr im Lied“ mit den beiden Gesangvereinen von Elsenz und Stebbach mit Dirigent Alois Bergold.  

        

Eppingen erhält das „Europa Nostra Diplom“ für die vielen bisher erfolgten Fachwerkfreilegungen.     

                       

Am 19. März, dem 150. Geburtstag der Palmbräu und dem Ehrentag der Brauer (Josefitag)

wird das erste Festbier im renovierten  Ahnenkeller der Palmbräu  angestochen.   

                    

Die Festrede hält der stellvertretende Ministerpräsident, Minister Gerhard Weiser.  

 

Eine Silberlinde wird am 28. März, dem 1000. Geburtstag der Stadt Eppingen am  Marktplatz gesetzt.  

       

Kultusminister Mayer-Vorfelder besucht Eppingen,

 

die Stadtkapelle weiht ihre neue Fahne ein,

 

Jubiläumsbildersuche des Motorsportclubs Eppingen,

 

die badische Tenniselite kämpft in Eppingen um Badische Titel der Seniorinnen und Senioren,

 

eine sehr sehenswerte Ausstellung „Wald, Jagd, Naturschutz“ wird  in der Reithalle installiert,

 

der 3. Band „Rund um den Ottilienberg“ der Heimatfreunde wird am 26. Juni vorgestellt.

 

Der Turnverein 1865 Eppingen, der größte Verein Eppingens mit 1.254 Mitgliedern begeht sein 120-jähriges Bestehen,

 

eine Jubiläumsschallplatte der evangelischen Kirchengemeinde und des Kantorats, mit Darbietungen des ev. Kirchenchors erscheint, ein Festgottesdienst in der evangelischen Stadtkirche wird am 14. Juli abgehalten.  

     

Die katholische Kirchengemeinde brachte im Mai eine Schallplatte heraus,

 

die Stadt stellt die T-Shirts „1000 Jahre Eppingen“ vor.

 

Die Festwoche für die verschiedenen Veranstaltungen dauert vom 10. Juli bis 21. Juli 1985.   

                          

Es wird auch ein Ballonflugwettbewerb für die Jugend durchgeführt,

 

auf dem Festplatz ist der Start eines Heißluftballons,

 

Fassanstich im Festzelt, Stimmungsabend mit den Steigerwäldern und Fred van Geez.  

              

Alle ehemaligen Eppinger Schuljahrgänge treffen sich zu Klassentreffen in den Eppinger Gaststätten,

jüngere Jahrgänge im Festzelt.

Vor diesen Feiern treffen sie sich zu einer gemeinsamen Gedenkfeier auf dem Friedhof.

Ebenfalls treffen sich die ehemaligen Schüler des Gymnasiums.  

                      

Ein historischer Festzug mit 1.100 Teilnehmer folgt,

und war das teuerste Ereignis, er zog über 20.000 Besucher an.    

          

Bunter Abend mit Christian Anders und Walter Schultheiß.  

     

Montags Kesselfleischessen, Nachmittag der Schulen, Preisverleihung des  Blumenschmuckwettbewerbes.   

  

Unterhaltungsabend mit Joy Fleming.   

    

Am Dienstag, 18. Juli, gestalteten die Schulen das Programm.   

    

Der Südfunk übertrug live aus der Stadthalle die Sendung „Frühschoppen“ mit Willi Seiler.

 

Abends gestalteten die Vereine das Programm.   

   

Es folgte ein großes Brillantfeuerwerk

       

Am 21. Juli war verkaufsoffener Sonntag und zog Tausende von Besuchern an.

 

Großer Starabend mit Gitte und Erica, Andy Borg, Gustl Eder und den Original Ochsenfurtern. 17).   

                      

Gleichzeitig feiert die Eisenbahn in Deutschland ihr 150-jähriges Bestehen mit einem Bahnhofsfest am 13. + 14. Juli in Eppingen.

 

Das Eppinger Krankenhaus wird im Juni  für 400.000 Mark renoviert.

Auslastung beträgt 79 Prozent.

Jahresabschluss 1984: Nur 5.420 Mark Verlust. 17).

 

Kleingartach erhält ein neues Feuerwehrgerätehaus für 337.000 Mark.

Es wird im September durch BM Pretz an Abteilungskommandant Günter Weisert übergeben. 17).

 

Der Ludwigsplatz bekommt ein neues Gesicht. Für 90.000 Mark werden Schönheitskorrekturen vorgenommen. 17).

 

Mühlbacher Vereine feiern im August das erste Dorfbrunnenfest.

Der Erlös ist für Mehrzweckhalle bestimmt. 17).

 

Der dritte Ottilienberg-Band wurde im Juni durch Vorsitzenden Bernd Röcker vorgestellt,

er übergab BM Pretz die Erstausgabe mit 483 Seiten 17).

 

Kinderheimat Kleingartach feiert im Juni sein 25jähriges Bestehen 17).

 

Der erste Eppinger Weihnachtsmarkt findet, im Anschluss an die 1000-Jahr-Feier der Stadt Eppingen auf dem Marktplatz und dem Rathaushof statt,

wurde zum Publikums-Magnet und wird ab dort jährlich durchgeführt.

28 Stände boten Geschenk- und Weihnachtsartikel, Speisen und Getränke. Musikalische Umrahmung erfolgte durch den evangelischen Posaunenchor, Flötengruppe der Kraichgauschule und Musikverein Rohrbach.   14). 17).

 

Fischsterben in der Elsenz im April.

Hunderte von Fischen verenden. Ursache konnte trotz Einschaltung der Fachbehörden nicht aufgeklärt werden. 17).

 

13 Gemeinden umfasst das Landwirtschaftsamt Eppingen.

Der Dientbezirk umfaßt den westlichen Landkreis Heilbronn. Zu ihm gehören 13 Gemeinden im Kraichgau, Zabergäu und Leintal:

Bad Rappenau, Brackenheim, Cleebronn, Eppingen, Gemmingen, Güglingen, Ittlingen, Kirchardt, Massenbachhausen, Pfaffenhofen, Schwaigern, Siegelsbach und Zaberfeld.    

Die landwirtschaftlich genutzte Fläche beträgt knapp 26.000 Hektar.

Dabei machen die Äcker mit über 21.000 Hektar den Löwenanteil aus.

Fast 2.300 Hektar sind Grünland, und auf rund 1.700 Hektar wird Weinbau betrieben.

Getreide wächst auf 67 Prozent der Feldflächen, 19 Prozent werden für den Anbau von Hackfrüchten verwendet.  

 Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe hat sich innerhalb von 16 Jahren um 50 Prozent reduziert

Knapp 1.800 Bauern sind noch registriert. Die durchschnittliche Betriebsgröße liegt bei fast 13 Hektar. 30.)

 

Das Lagerhaus Eppingen feiert 1985 seinen 85. Geburtstag.

Erstmals überschritt der Jahresumsatz des genossenschaftlichen Unternehmens 60 Millionen Mark.

Als Vermarkter landwirtschaftlicher Produkte hat sich das Lagerhaus weit über die Stadt hinaus einen Namen gemacht.

Mit fast 44 Millionen Mark entfällt der löwenanteil des Umsatzerlöses aber auf den Warenbezug für die Bauern und den Verkauf an andere Kunden.

Der Eppinger Spitzenweizen wird an 30 verschiedene Mühlen im Umkreis von 200 Kilometern geliefert.

Auch im Verkaufsgeschäft bietet das Lagerhaus sehr viel.

Die Landwirte können sich Saatgut jeder Art, Dünge-, Pflanzenbehandlungs- und Futtermittel, Heizöl, Dieselkraftstoff, Bedarfs- und Kleinartikel, aber auch große Maschinen wie Schlepper und Mähdrescher besorgen.

Zwölf Haus- und Gartenmärkte sind im Kraichgau eingerichtet.

In fünf technischen Werkstätten werden Reparaturen und Wartungsarbeiten durchgeführt.

1.165 Landwirte zählt die Genossenschaft,

der dreiköpfige ehrenamtliche Vorstand und der 15 Mitglieder zählende Aufsichtsrat sind ausschließlich mit Bauern besetzt. 30).

 

Heilbronner Kreistag entscheidet sich im September für die Erhaltung der Elsenzbahn. 17).

 

Edmund Kiehnle wird vom Arbeitskreis Heimattage Baden-Württemberg für Verdienste um die Heimatpflege mit einer Medaille ausgezeichnet.  17).

 

Rathausrenovierung in Elsenz wird um 90.000 Mark teurer 17).

 

40 Grundbesitzer sprechen sich im Oktober in einer Unterschriftenaktion gegen den Bau der Nordumgehung aus.

Der Gemeinderat lehnte den Protest geschlossen ab. 17).

 

Der Katholische Kirchenchor Eppingen erhält im Oktober die Palestrina-Medaille und Zelter-Plakette. 17).

 

Der Katholische Kirchenchor Rohrbach erhält im Oktober die Palestrina-Medaille 17).

 

3.000 Schüler aus 30 Orten gehen in Eppingen zur Schule. 30.)

 

Bei den Bundesjugendspielen der Realschule nehmen 772 Schüler teil und erhalten 85 Ehrenurkunden. 17).

 

Die Versehrtensportgruppe Eppingen begeht im Oktober ihr 15jähriges Bestehen. 17).

 

Bürgermeister Pretz bringt im Januar den Eppinger Haushaltplan ein. Gesamtvolumen 39,8 Millionen Mark  17).

 

Die Eppinger Sozialstation ist im März  mit 15 Hauptamtlichen im Einsatz und leistete bei 56.300 Hausbesuchen Hilfe. 17).

 

Der Turnverein 1865 Eppingen erfuhr im Dezember mit der Verleihung der „Sportplakette des Bundespräsidenten“ eine besondere Ehrung. 17).

 

Turnerbund Richen feierte sein 75jähriges Jubiläum im Mai 17).

 

Bei einem Frühjahrskonzert im Mai weihte die Stadtkapelle ihre neue Fahne ein.  17).

 

Zehn Asylantenbewerber aus dem Iran beschäftigen im Dezember  Eppingen.

Die Asylbewerber verweigerten den Einzug in die Untere Mühle.

Die Stadt schaffte Zwischenlösungen.

Im Februar werden weitere 10 Asylanten der Stadt Eppingen zugewiesen. Die Stadt kaufte ein altes Fachwerkhaus. 17).

 

Wappentellerverleihung an Heinz Faller, Eppingen, Stadtrat / Fraktionsvorsitzender Freie Wähler zu seinem 60. Geburtstag  14). 17).

 

Wappentellerverleihung an Otto Bachmann, Eppingen, Stadtrat / Fraktionsvorsitzender CDU 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Reinhold Maier, Elsenz, Gesangverein Liederkranz Konkordia Elsenz 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Waltraud Kolb, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Werner Maier, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Erwin Diefenbacher, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Oskar Grau, Eppingen, VfB Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Richard Antritter, Mühlbach, VfL Mühlbach 14).

 

Ehrenmedaille des Gemeindetages wird im Februar verliehen an die Gemeinderäte Karl Knörzer, Rolf Daubenthaler und Roland Braun 17).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens für Alois Frank, Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Gerhard Mayer-Vorfelder, Kultusminister des Landes Baden-Württemberg  anlässlich der Schulfeier der Hauptschule Eppingen.

Rektor Adalbert Barth zeigte ihm unter anderem die Chartaque. 14). 17).

 

Becker, Boris

Der 17 Jahre alte aus Leimen bei Heidelberg gewann  am 7. Juli 1985, als erster Deutscher das Herren-Einzel von Wimbledon.   19).

1985

 

Landesgymnaestrada,

die zweite des Schwäbischen Turnerbundes findet im Juli 1985 in Heilbronn statt.     19).

1985

 

1986                                     

Katholische Stadtkirche „Unsere Liebe Frau“ wird 550 Jahre alt

Der katholische Kirchenchor führt im Mai 1985  aus diesem Anlass und auch des eigenen 110jährigen Bestehens  unter Leitung von Chordirektor Alois Bergold Händels „Messias“ auf. 17). 1.)

 

Heidelberger Universität feiert ihr 600-jähriges Bestehen,

auch in Eppingen am 15. März 1986 in der „Alten Universität“.

Professor Hermann Jakobs, Ordinarius für pfälzisch-fränkische Landeskunde hält den Festvortrag zum Thema „Auswanderungen der Universität Heidelberg in Pestzeiten.   1.) 17).

 

Nach 21 Monaten wurde an der „Alten Universität“ Richtfest im Juni gefeiert.

BM Pretz: „Ich gehe davon aus, dass das Haus ein Schmuckstück innerhalb unserer Altstadt sein wird.“ 17).

 

Sechstes Altstadtfest  am 5. Und 6. Juli mit 35 Vereinen und 40 Ständen 14). 17).

 

50-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung  Adelshofen 14).

 

In Wassy wurde die 20jährige Partnerschaft mit Eppingen gefeiert.

Dazu reiste eine Delegation mit drei Bussen, die vor allem aus Vertretern des Gemeinderates, der Stadtverwaltung und der Vereine bestand, nach Frankreich.

Beide Gemeinden verpflichteten sich erneut, die menschlichen und kulturellen Beziehungen zu entwickeln und eine feste Freundschaft zu schaffen. 17).

 

Guten Anklang fand das erstmals in Eppingen veranstaltete Ferienprogramm für Daheimgebliebene.

Die Kinder und Jugendlichen nahmen das Freizeitangebot vieler Vereine rege an.

Inzwischen nennt sich diese Veranstaltung „Ferienspektatekel“, mit demselben Inhalt  17).

 

Ein Unwetter richtete im Juli in Eppingen große Schäden an.

Viele Keller standen unter Wasser und mussten ausgepumpt werden.

Die Eppinger Feuerwehr musste Schwerstarbeit leisten, auch Ernteschäden waren zu verzeichnen. 17).

 

Neubau der Mehrzweckhalle in Mühlbach, sie wird im September eingeweiht.

BM Pretz: „Nun steht sie hier zu Mühlbachs Zier“, ist sein Ausspruch bei der Einweihung.

Einen wichtigen Baustein im Gefüge der Stadtstruktur sieht er in der eingeweihten Bürgerhalle.

1,85 Millionen Mark hat das Bauwerk gekostet.

Zwei Tage lang wurde die Einweihung mit einem Volksfest gefeiert. 14). 17).

 

Die Namenssuche für die Rohrbacher Mehrzweckhalle ist im April beendet.

Der Ortschaftrat entschied sich für die Bezeichnung „Gießhübelhalle“.

Auf 56,2 Prozent der zurückgesandten Informationsblätter hatten die Rohrbacher diesen Namen angekreuzt. 17).

 

Hallenbad Eppingen wird generalsaniert 14).

 

Erstmals brachte die Stadt Eppingen einen Müllkalender heraus.

Dieser enthält alle Abfuhrtermine, Recycling-Möglichkeiten, Schadstoff- Papier- und Kleidersammlungen 17).

 

Die Landwirte des  Kraichgaus  forderten im Februar auf einer Tagung in Eppingen eine einheitliche Quotenregelung für Getreide. Begründung: die Bauern verzeichnen Jahr für Jahr Rekordernten, trotzdem sei ihre Einkommenssituation schlecht. 17).

 

Die weitere Unterbringung im Januar  von 36 Asylbewerbern stellt die Stadt vor große Wohnungsprobleme. 17).

 

Der Stadt wurden sieben Ghanaer als Asylbewerber im Februar zur Unterbringung zugewiesen. 17).

 

 Im Juni werden sechs weitere Asylbewerber an Eppingen zugewiesen. 17).

 

Eppingen muss im Juli weitere 15 Asylbewerber aufnehmen. 17).

 

Die Bundesbahndirektion Karlsruhe sichert die Erhaltung der Bahnstrecke Eppingen-Sinsheim zu,

wenn sie von Dritten die notwendigen Investitionskosten in Höhe von 2,6 Millionen Mark erhält.  

Im Dezember ist die Elsenzbahn zwischen Eppingen und Sinsheim endgültig gerettet.

 

Das Land, die Landkreise Heilbronn und Rhein-Neckar sowie die Gemeinden Eppingen, Ittlingen und Sinsheim sagten zu, die 2,6 Millionen Mark Investitionskosten gemeinsam aufzubringen.

 

Auf Eppingen entfallen dabei 216.500 Mark.

Für die Bahn steht Eppingen weiter im Mittelpunkt.

Im Dezember tagten im Bürgersaal Vertreter des Staatsunternehmens, des Landes, der Regionalverbände, Handelskammern, Landratsämter und Städte.

40 Millionen Mark sollen in die drei Linien Karlsruhe – Eppingen – Heilbronn, Eppingen – Sinsheim und Heilbronn – Sinsheim – Heidelberg gesteckt werden, um die Schiene attraktiver zu machen.  17).

 

Unter Polizeigeleit rollte im Dezember 1986 der Glockenstuhl des neuen Eppinger Glockenspiels zur katholischen Kirche.

49 Glocken wurden montiert 17).

 

Dr. Martin Schneider wurde im Dezember als neuer Pfarrer der Kirchengemeinde Eppingen von Landesbischof Professor Klaus Engelhardt eingeführt.

Er ist zugleich Dekan des Kirchenbezirks Eppingen/Bad Rappenau. 17).

 

Die Heimatfreunde Eppingen haben mit Unterstützung der Stadt den vierten Band „Rund um den Ottilienberg“ herausgebracht. Er ist ausschließlich dem Festjahr „1000 Jahre Eppingen“ gewidmet und hat 192 Seiten 17).

 

Die Leistungen der Eppinger Sozialstation stiegen erheblich.

Die neun Mitarbeiter machten 55.000 Hausbesuche.

Zu betreuen waren 600 bis 800 Personen. 17).

 

Eine Eppinger Bürgerinitiative sammelte im Februar 2.774 Unterschriften zur Abschaffung der Tiefflüge. 17).

 

Im Januar wird erstmals entlang der Brettener- und Bahnhofstraße eine Parkscheibenregelung eingeführt. Die Verkehrsteilnehmer beachteten diese Zeichen anfangs nur wenig. 17).

 

Gewerbesteuergeschenk im Januar für Eppingen:

Mit 3,6 Millionen Mark Einnahmen lag die Stadt um 900.000 Mark über der Schätzung. 17).

 

Der Eppinger Haushalt wurde im Januar eingebracht, das Volumen liegt bei 38,8 Millionen Mark.

BM Pretz: „Durch die niedrige Inflationsrate und die Verbesserung des Finanzausgleichs kann die Stadt die vorgesehenen Aufgaben erfüllen. 17).

 

Im Februar gründen die Eppinger Grünen im „Grünen Hof“ einen Ortsverband 17).

 

Im Februar wird beschlossen dass das Gas-Zeitalter in Eppingen beginnen soll.

Mit dem Badenwerk haben die Fachwerkstadt, Gemmingen, Ittlingen und Massenbachhausen einen Versorgungsvertrag abgeschlossen.

Eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Eppingen, die Südwest Gasversorgung GmbH soll noch gegründet werden 17).

 

Kraichgau-Landwirte übergeben im Mai an Verbandspräsident Carl Dobler einen Aufruf mit 1.300 Unterschriften, in dem auf Bundesebene eine Neuordnung der Agrarpolitik gefordert wird. 17).

 

Das Regierungspräsidium Stuttgart bestätigt im Mai, dass die Planung der Eppinger Nordumgehung fertiggestellt ist. 17).

 

Der Turnverein 1865 Eppingen hat im Mai 1.229 Mitglieder und nimmt im Badischen Turnerbund damit den 17. Rang ein.

Dies erklärte Vorsitzender Werner Maier bei der Generalversammlung. 17).

 

 Beim Sportabzeichen-Wettbewerb errang die Hauptschule Eppingen im Landesteil Baden unter allen Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien einen vierten Platz. 17).

 

Dekan Dr. Wolfgang Baunach feiert im Dezember seinen 60. Geburtstag und gleichzeitig sein 25jähriges Jubiläum in Eppingen 17).

 

Wappentellerverleihung an Michael Ertz, Eppingen, Evangelischer Dekan 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Eugen Feeser, Kleingartach, MGV Liederkranz Kleingartach 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Reinhard Vielhauer, Eppingen, Reiterverein Eppingen, Verkehrsverein Eppingen 14).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens für Michael Ertz, Eppingen. 

Er war 28 Jahre lang Dekan der evangelischen Stadtkirche.

Ein Jahrzehnt oblag ihm die Leitung des Kirchenbezirks Eppingen/Bad Rappenau.

Zu seiner Verabschiedung im evangelischen Gemeindehaus überreichte ihm BM Pretz das Bundesverdienstkreuz. 14). 17).

 

Atom-Super-Gau

im Atommeiler Tschernobyl in der Ukraine im April 1986. 

In ganz Europa ist erhöhte radioaktive Strahlung festzustellen.    19).

1986

 

 

1987                                     

Bei der Bundestagswahl im Januar erreichten die CDU 46,2%, die SPD 34,5%, die FDP 9,6% und die Grünen 7,3% der Zweitstimmen. Die Wahl-Beteiligung liegt bei 83 Prozent. 17).

 

Im Januar bringt BM Pretz einen Haushalt von 44,9 Millionen Mark ein 17).

 

Die Stadt kauft „Uni-Nachbarhaus“ in der Fleischgasse für 220.000 Mark 17).

 

Der Altverleger der Eppinger Zeitung, Fritz Luz, stirbt, wenige Wochen vor seinem 82. Geburtstag im Februar. Die Zeitung, der Journalismus und die Liebe zur Heimatstadt haben sein Leben geprägt. 17).

 

 Ein spektakulärer Banküberfall ereignete sich im März in der Volksbank-Zweigstelle an der Rappenauerstraße.

Der 25jährige Bankräuber wurde durch eine an der Theke hochschnellende  Stahlplatte, welche als Sicherungseinrichtung eingebaut war, die die Kassiererin geistesgegenwärtig bediente, eingeklemmt, und konnte festgenommen werden.  17).

 

Der Haushaltsplan mit einem Volumen von 45,5 Millionen Mark wird vom Gemeinderat verabschiedet.

32,7 Millionen  Mark fallen auf den Verwaltungshaushalt, 12,8 Millionen Mark auf den Vermögenshaushalt.

Der Gewerbesteuerhebesatz wurde von 345 auf 335 Punkte gesenkt. 17).

 

Goethe-Platz an der Theodor-Storm-Straße wird im März in „Wassy-Platz“ umgetauft. 17).

 

Eppingen hat im März 15.549 Einwohner, so viel wie nie zuvor. 17).

 

Die Gemeinderäte von Eppingen und Sulzfeld tagen gemeinsam.

Sie sprechen sich für eine Vereinigung der Fremdenverkehrsgemeinschaften „Kraichgau“ und „Stromberg“ aus. 17).

 

Die erste Mannschaft des Schachclubs Eppingen wird Meister der Oberliga Baden und steigt in die zweite Bundesliga auf. 17).

 

In Elsenz wird im Mai  ein Heimatverein gegründet. Erster Vorsitzender ist Heinrich Benz. 17).

 

Bei der 122. Hauptversammlung des TV 1865  Eppingen wird bekanntgegeben, dass Eppingens größter Verein erstmals über 1.300 Mitglieder zählt. 17).

 

Im Juni wird eine englische Telefonzelle, ein Geschenk der Partnerstadt Epping, auf dem Marktplatz, neben dem alten Rathaus aufgestellt. 17).

 

Eppingen wird im Juni in das Strukturprogramm „ländlicher Raum“ aufgenommen. Acht Maßnahmen sollen mit 1,1 Millionen Mark bezuschusst werden. 17).

 

Nach langem Suchen weiht der türkisch-islamische Verein im Juni  in Eppingen am Kleinbrückentorplatz eine eigene Moschee ein. 17).

 

Adelshofen steht vier Tage lang im Mittelpunkt.

Der Stadtteil feiert sein 700jähriges Bestehen, die Feuerwehrabteilung ihr 50jähriges Jubiläum.

Bei herrlichem Wetter sind alle Veranstaltungen bestens besucht: Festbankett, Dorfabend, bunter Abend, Kindernachmittag, Musikkonzert.

Herausragendes Ereignis ist ein Feuerwehr- und historischer Festzug. Auch 60 Gäste aus Kanada und der USA feiern kräftig mit. 17).

 

Die Kraichgauschule Eppingen feiert ihr 25jähriges Jubiläum mit einem umfangreichen Festprogramm. 17).

 

Der TC Richen weiht sein neues Clubheim ein.

Es wurde eine Anlage mit einem Gesamtwert von 600.000 Mark geschaffen. 17).

 

Siebtes Altstadtfest  29.-30. August 1987.

Es ist ein Publikumsmagnet.

38 Stände, betreut von 45 Vereinen, sorgen für einen neuen Besucherrekord.

Hauptattraktion ist die Artistengruppe Wittmani mit Motorrad-Akrobatik auf dem Hochseil und waghalsigen Kunststücken auf einem 30 Meter hohen Masten.   14). 17).

 

Die Tour de France rollt am 4. Juli 1987 durch Eppingen,

mit Wertungssprint auf der Brettener Straße.

Die dritte, 229 km lange Etappe führte von Karlsruhe über Eppingen, Heilbronn nach Stuttgart.

Das Teilnehmerfeld mit 230 Internationalen Radsportlern wurde in Eppingen und Kleingartach von 30.000 Zuschauern gefeiert.“ Die Stimmung in Eppingen war Spitze, genau wie in Frankreich“, sprach Dietrich Thurau, ein deutscher Spitzenfahrer, den Zuschauern als Kompliment aus.

Die Stadt verbindet dieses Ereignis mit einem Straßenfest. 14). 17).

 

Erstmals wird im August in der Wilhelmstraße ein Wochenmarkt eingerichtet.

An Samstagsvormittagen bieten rund 15 Händler ihre Frischprodukte an.  17).

 

Die Volkszählung für Eppingen, Gemmingen und Ittlingen wird erfolgreich abgeschlossen.

Von den 21.500 Einwohnern fehlten am Ende lediglich 19 Fragebögen. 17).

 

Der Eppinger Stadtanzeiger, das amtliche Mitteilungsblatt der Stadt, feiert sein zehnjähriges Bestehen.

Das Wochenblatt zählt über 3.600 Abonnenten. 17).

 

Im Rahmen ihrer Winterfeier begeht die Freiwillige Feuerwehr Eppingen  ihr 140jähriges Jubiläum.

Sie muss inzwischen 60 bis 70mal im Jahr ausrücken. 17).

 

Die Freiwillige Feuerwehr Rohrbach feiert drei Tage lang im September ihr 110jähriges Jubiläum 17).

 

Erstmals bringt Eppingen im November, in Zusammenarbeit mit dem Städteverlag aus Stuttgart ein 280 Seiten umfassendes Einwohneradressbuch für den Verwaltungsraum heraus. 17).

 

Alte Universität: Im November 1987 gibt es viel Freude über die Sanierung dieses Gebäudes.

Die Prominenz drückt dies bei der offiziellen Einweihung der für über vier Millionen Mark renovierten „Alten Universität“ aus.

Eine Bereicherung für das Stadtbild bescheinigte der Präsident des Landesdenkmalamts, Professor August Jebeßler.

Nach dreijähriger Bauzeit meint der Bürgermeister: „Der Ärger und die Arbeit haben sich gelohnt.“ 17).

 

Dritter Weihnachtsmarkt mit 31 Ständen wird durchgeführt. 17).

 

Im Dezember wird die Aufnahme der Gasversorgung gefeiert.

232 Haushalte, 20 Industrie- und Gewerbebetriebe sowie 20 kommunale Gebäude sind in den vergangenen Wochen in der Zentralstadt, Gemmingen und Massenbachhausen an das Netz des Badenwerks angeschlossen worden. 17).

 

Bürgermeister Pretz bringt im Gemeinderat den Haushalt 1988 ein.

Er umfasst 50,1 Millionen Mark, knapp zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Davon entfallen rund 35,1 Millionen Mark auf den Verwaltungs- und knapp 15 Millionen Mark auf den Vermögenshaushalt. 17).

 

Bundesmeistertitel für den Rad- und Rollschuhverein (RRV) Eppingen

im Vierergruppenlauf der Nachwuchsklasse (C. Rossnagel, E. Stocker, D. Stuntz, C. Woll). In den Folgejahren bis heute wurden fast jährlich Bundestitel durch die Läuferinnen und Läufer des RRV errungen 14).

 

 Landesehrennadel Baden-Württemberg für Emma Daub, Kleingartach, Landfrauenverein Kleingartach 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Andreas Tragieser, Eppingen, VdK-Ortsgruppe Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Albert Hecker, Eppingen, Kleintierzuchtverein Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Horst Fohr, Mühlbach, Manfred Piwecki, Eppingen, Elternvertreter und Mitglied im Landeselternbeirat 14).

 

Prominenter Gast Martin Herzog, Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg am 13. November 1987.

Das Rathaus und die Firma Dieffenbacher sind seine Stationen.  14). 17).

 

Prominenter Gast Dr. h.c. Gerhard Weiser, Landwirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg am 17. Dezember 1987 14).

 

Barschel, Uwe,

ehemaliger Ministerpräsident von Schleswig-Holstein stirbt am 11. Oktober 1987 unter ungeklärten Umständen in einem Genfer Hotelzimmer.     19).

1987 

 

1988                                     

Neubau eines Katholischen Kindergartens  in der Talstraße für 4 Gruppen. 14).

 

Systematische Neueinrichtung des Stadt-  und Fachwerkmuseums

in der „Alten Universität“.

Von 1983 bis 1988 baute die Stadt das Gebäude für 3,5 Millionen DM von Grund auf um.

Stufenweise erfolgte der Ausbau des Haupthauses mit seinen 6 Stockwerken bis 1996.

Das Gebäude beherbergt heute folgende Museumsabteilungen: - „Vor- und Frühentwicklung der Stadt“ – „Vom frühen Holzbau zum Fachwerk“- „Vorindustrielles Wohnen und Arbeiten“ – „Flucht und Vertreibung“ – „Das Eppinger Handwerk“.        

1997 weitete sich das Museum mit dem Ausbau der Feuerwehrabteilung auf das Nachbargebäude, dem sog. „Kleinen Baumann’schen Haus“ aus.    

  

Einen weiteren interessanten Einblick in die Geschichte bieten die Heimatstuben in Richen und Rohrbach sowie die Heimatstube in Elsenz mit ihrem Schwerpunkt zur Geschichte des Tabakanbaus der Region.

In Mühlbach entstand 1998  im Untergeschoss der Verwaltungsstelle das Steinhauermuseum, das die Geschichte des Dorfes und der Sandsteinbrüche umfassend darstellt.      

 In Kleingartach wurde ein Landwirtschaftsmuseum eingerichtet.      

Einen Einblick in die Lebensart der großen jüdischen Gemeinde vor dem zweiten Weltkrieg gibt das Jordanbad in Eppingen, ein erhalten gebliebenes Ritualbad, das nach Absprache besichtigt werden kann.

        

Der große Jüdische Zentralfriedhof mit seinen bemerkenswerten, zum Teil gut erhaltenen Grabsteinen spiegelt ebenfalls die Kultur der früheren jüdischen Mitbürger wider.   14).

 

Auszreichnung durch den Europarat: Eppingen erhält das „Euro-Diplom für partnerschaftliche Aktivitäten“ 29).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Karl Schellenschmitt, Eppingen, Kolpingfamilie und Kath. Kirchenchor Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Reinhard Jößlin, Eppingen, Schachclub und Tennisclub Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Dr. Jürgen Warnke, Bundesverkehrsminister am 21. Januar 1988 14).

 

50-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Mühlbach 14).

 

50-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Elsenz 14).

 

1989                                     

Eppingens Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 1989, der als Sparetat bezeichnet wurde.

Das Gesamtvolumen betrug 44,5 Millionen Mark.

Davon entfielen 35,1 Mio Mark auf den Verwaltungshaushalt und 9,4 Mio Mark auf den Investitionsetat. 17).

 

Im Januar erfährt die Eppinger Bevölkerung durch die Eppinger Zeitung, dass in Böden in der Nähe der Kabelschwelanlage der Firma Kamet erhöhte Dioxinwerte festgestellt wurden.

Die höchsten Konzentrationen liegen bei 13 Nanogramm je Kilogramm. 17).

 

Die Stadt Eppingen legt im Januar Widerspruch gegen das Ergebnis der Volkszählung ein.

Die Statistiker ermittelten 1. 462 Fachwerkstädter.

Im städtischen Melderegister waren jedoch 139 Einwohner mehr aufgenommen. 17).

 

 ppingens Gemeinderat beschloss einen neuen Generalverkehrsplan.

Der Marktplatz soll autofrei gestaltet werden.  17).

 

Im März unterschreiben Gemmingens Bürgermeister Werner Reiner und Bad Rappenaus Stadtoberhaupt Gerd Zimmermann den Beitritt der Eppinger Nachbargemeinde zur Wasserversorgungsgruppe Mühlbach.

Ein Alternativangebot des Zweckverbands „Oberes Elsenztal“ lehnte Gemmingen ab. 17).

 

Der von der Stadt Eppingen gewünschte baldige Ausbau des Autobahnzubringers Richtung Steinsfurt ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten.

Das Straßenbauamt Heilbronn stritt im März einen vordringlichen Bedarf ab. 17).

 

Die Arbeit der Sozialstation Eppingen nahm deutlich zu.

22 Mitarbeiter absolvierten fast 64.000 Hausbesuche. 17).

 

Als einen Verein mit vielen sportlichen und gesellschaftlichen Möglichkeiten charakterisierte Vorsitzender Werner Maier den Turnverein Eppingen bei der Hauptversammlung im April.

Die Mitgliederzahl wuchs auf 1.400 an. 17).

 

Der Kindergartenneubau in Kleingartach wurde im April eingeweiht.

Die insgesamt 50 Plätze reichen laut Pfarrer Johannes Haußer aber immer noch nicht aus.

Zu den Gesamtkosten von 420.000 Mark gewährte die Stadt 300.000 Mark Zuschuss. 17).

 

 Bei einem Unwetter im Mai wurde der Stadtteil Elsenz durch starken Hagelschlag und sintflutartige Regenfälle am schwersten in Mitleidenschaft  gezogen.

Mit 16 Fahrzeugen und 27 Pumpen waren 107 Feuerwehrmänner fünf Stunden lang im Einsatz.

Knöcheltief lagen die Hagelkörner auf den Straßen und vermittelten das Bild einer Winterlandschaft.

Der Schaden an Gebäuden und landwirtschaftlichen Grundstücken wird auf eine halbe Million Mark geschätzt. 17).

 

Der Durchbruch für die Eppinger Umgehung ist geschafft.

Mit dieser frohen Kunde kehrte im Juni  eine Delegation aus Bonn zurück.

Das Bundesverkehrsministerium versprach, die Nordumgehung in die vordringliche Stufe des Straßenbauprogramms aufzunehmen.

Bereits im Haushalt 1990 soll das Projekt anfinanziert werden. 17).

 

Bei den Europawahlen im Juni beteiligten sich 59 % der Wahlberechtigten.

Auf die CDU entfielen 39,9%, auf die SPD 31,7%, auf die Republikaner 8,8%. Die Grünen brachten es auf 8%, die FDP auf 5,8%. 17).

 

Vier Eppinger Volleyballmannschaften des Turnvereins 1865 schaffen den Aufstieg. 17).

 

Der parteilose Jacques Labarre wurde zum neuen Bürgermeister der Partnerstadt Wassy gewählt. 17).

 

Aufgrund der Dioxinfunde in Eppingen veranlasste das Regierungspräsidium Stuttgart die Ziehung von zehn weiteren Bodenproben. 17).

 

Mauerfall in Berlin, der kalte Krieg endet.

13).

 

Neubau der Mehrzweckhalle in Richen 14).

 

Das Postamt Eppingen  zieht 1989 von der Bahnhofstraße zum neuen Postzentrum an der Mühlbacher Straße um 14).

 

Achtes Altstadtfest 1.-2. Juli 1989.

42 Vereine wirkten mit.

Erstmals mit Ständen dabei waren die beiden Partnerstädte Wassy und Epping.

Zu Gast war auch eine Delegation des Gemeinderats Sinsheim mit OB Dr. Horst Sieber an der Spitze.  14). 17).

 

Frank Bergdolt vom Turnverein 1865 Eppingen belegte bei den deutschen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften in der Aktivenklasse den dritten Platz. 17).

 

Die evangelische Stadtkirche wurde generalsaniert.

Der Zahn der Zeit hat am Gotteshaus seine Spuren hinterlassen.

Was als normale Renovierung  geplant war, entwickelte sich zu einem größeren Projekt. 17).

 

Mitgliederversammlung des Familienheims Kraichgau:

Das Bauvolumen betrug 1988 eine Million Mark. Insgesamt hat die Genossenschaft seit ihrer Gründung 2075 Wohnungen erstellt. 17).

 

Die Weichen für besseres Wasser wurden gestellt.

Nach ihren Kirchardter Kollegen billigten auch die Eppinger und Ittlinger Gemeinderäte einstimmig die Satzung für den neuen Zweckverband „Oberes Elsenztal“.

Zum 1. Januar gibt es damit eine Fusion: Das Eppinger Wasserwerk und der Berwangener Eigenbetrieb werden in den bestehenden Verband eingegliedert, der künftig knapp 22.000 Menschen beliefert.

In den kommenden fünf Jahren will das vergrößerte „Elsenztal“ rund 12,9 Millionen Mark investieren, um die Versorgungssicherheit durch ein zweites Standbein zu erhöhen und die  Wasserqualität zu verbessern. 17).

 

Eines der herausragendsten Ereignisse des Jahres waren die Kommunalwahlen am 22. Oktober.

In den Kreistag ziehen ein:  von der CDU: Bürgermeister Erich Pretz und Otto Bachmann, von der SPD Klaus Kirchgeßner und Lothar Gärtner (Mühlbach), von den Grünen Norwin Hilker.  

Im Gemeinderat ist die CDU künftig mit elf Sitzen vertreten, die SPD stellt neun, die FBW sieben, die Grünen zwei Räte. 17).

 

Der Eppingen-Platz in der Partnerstadt Wassy wurde am 28./29. Oktober feierlich eingeweiht. 17).

 

 Die Patenschaft zwischen Eppingen und Dohna bei Pirna, im Grenzgebiet zwischen Osterzgebirge und Sächsischer Schweiz wird begründet.  1.7).

 

 Der evangelische Kirchenchor Eppingen bekam zum 100jährigen Jubiläum die Zelter-Plakette.  17).

 

Neuland beschritten die Eppinger Heimatfreunde im November bei der Herausgabe des fünften Ottilienberg-Bandes.

Erstmals war ein Buch dieser Reihe nur einem Thema gewidmet: Dem jüdischen Friedhof.

Den Initiatoren Reinhard Hauke und Ralf Bischoff bescheinigte Bürgermeister Pretz, 51 Jahre nach dem Brand der Eppinger Synagoge eine wichtige Arbeit geleistet zu haben. 17).

 

Das Regierungspräsidium gab neue Dioxinwerte von Proben bekannt, die auf dem Gelände der Firma Kamet entnommen wurden: 2170,5140 und 8640 Nanogramm waren die Ergebnisse.

Die stillgelegte Kabelverschwelanlage wurde abgebrochen. 17).

 

Die Einwohnerzahl Eppingens stieg weiter.

Im Dezember betrug diese nach den Auswertungen des Statistischen Landesamts Stuttgart 15.729 Fachwerkstädter. 17).

 

Viele Zuhörer verfolgten die Gemeinderatssitzung am 12. Dezember, in der über das Dioxin in Eppinger Böden diskutiert wurde.

Das Land sagte die Ziehung weiterer Proben zu, um festzustellen, ob weitere Stadtgebiete belastet sind. 17).

 

Eine traditionsreiche Einrichtung wurde im Dezember aufgelöst: die städtische Eberhaltung. 17).

 

Das 50. Konzert an der Eppinger Klais-Orgel bestritten Nicolas Kynaston (London) und Professor Michael Goldstein (Hamburg). 17).

 

Großer Andrang herrschte beim fünften Eppinger Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus am Marktplatz. 

  36 Stände waren aufgebaut. 17).

 

Bürgermeister Pretz bringt im Dezember den Entwurf des Haushaltsplans 1990 ein.

Mit 46,9 Millionen Mark liegt er um 3,7% unter dem Niveau des Planansatzes 1989. 17).

 

Wappentellerverleihung an Dr. Gerd Lengeling, Eppingen, Stadtrat 14).

 

Wappentellerverleihung an Karl Knörzer, Eppingen, Stadtrat 14).

 

Wappentellerverleihung an Heinrich Benz, Elsenz, Ortsvorsteher 14).

 

Wappentellerverleihung an Anton Frenznick, Rohrbach, Osrtsvorsteher 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Rolf Daubenthaler, Mühlbach, Kleintierzuchtverein Mühlbach 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg für Berthold Allgeier, Eppingen, Reiterverein Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Dr. h.c. Lothar Späth, Ministerpräsident Baden-Württemberg am 7. Oktober 1989 14).

 

Prominenter Gast Dietmar Schlee, Innenminister 14).

1990    

Orkan "Wiebke"   tobt in und um Eppingen und richtet große Schäden an.    

Der Gesamtschaden lag bei 703.100 DM. 

Amerikanische Soldaten helfen bei den, durch den Orkan verursachten Aufräumungen.

14 Mann der B-Company des 44. Signal-Bataillons befreien 5 Wochen lang rund um den Ottilienberg die Kulturflächen von Kleinholz.

Nicht nur Soldaten, auch Privatunternehmen von Norwegen bis Jugoslawien sind mit Aufräumungsarbeiten im Eppinger Stadtwald beschäftigt.  10).   42).

1990  

                          

Sechster Eppinger Heimattag vom 12. – 17. Juli.

Historischer Festzug am Sonntag, 15. Juli mit 51 Gruppen.

Erster Teil: „300 Jahre kurpfälzische Erbfolgekriege“,

Zweiter Teil: Partnerstädte.

Dritter Teil: Soziales Leben um die Jahrhundertwende.

Vierter Teil: Vorstellung Eppinger Traditionsvereine.

20.000 Zuschauer verfolgten diesen Festzug.

Abschluss am Montag als „Abend der Vereine“,

wobei der TV 1865 Eppingen gleichzeitig sein 125. Jubiläum feierte.  3). 14).

 

700-Jahr-Feier in Mühlbach 29).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Richard Hockenberger, Elsenz, VdK-Ortsgruppe Elsenz 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Herbert Baas, Eppingen, Schützengesellschaft 1590 Eppingen 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Edmund Kiehnle, Eppingen, Versehrtensportgruppe und Tennisclub Eppingen 14).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens

für Reinhold Maier, Elsenz 14).

 

Prominenter Gast Ignaz Kiechle,

Bundesminister f. Ernährung, Landwirtschaft u. Forsten am 8. November 1990 14).

 

Das Babuschka Theater  

mit Erzählungen für Kinder und Erwachsene wird durch Barbara Scheel am 9.3.1990 gegründet 14).

 

1991                                     

Neuntes Altstadtfest

6.-7. Juli 1991 14).

 

Umbau und Erweiterung der Mehrzweckhalle in Kleingartach 14).

 

Die Sozialdemokratische Partei, Ortsgruppe Eppingen,

feiert ihr 100-jähriges Bestehen. 22).

 

Wappentellerverleihung an Erich Pretz,

Eppingen, Bürgermeister 14).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens

für Dr. Wolfgang Baunach, Eppingen 14).

 

Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens

für Reinhard Vielhauer, Eppingen 14).

 

Späth, Lothar,

Baden-Württembergischer Ministerpräsident tritt nach der "Segeltörn-Affäre" zurück am 13. Januar 1991     19.)

1991

 

Manöver der US-Army

finden ständig im Eppinger Stadtwald statt.

Die Einzelschäden, hauptsächlich auf den Waldwegen, betrugen bis zu 100.000 DM. Die Regulierung geschah großzügig und wurde vom deutschen Amt für Verteidigungslasten vorgenommen.

Seit dem Golfkrieg 1991 und dem teilweisen Abzug der US-Streitkräfte aus Deutschland finden keine Manöver mehr statt.   42).

1991

 

 

1992                                     

Umbau des Katholischen Kindergartens

in der Talstraße 1992/93 14).

 

Frank Bergdolt

vom TV 1865 Eppingen wird  Deutscher Meister im Leichtathletischen Dreikampf der Männer 14).

 

Erster Carillonsommer in Eppingen 19).

 

Erste Eppinger Feinschmeckertage,

anschließend finden diese alle zwei Jahre statt. 14).

 

Erster Eppinger Narren-Nachtumzug

findet statt. 18).

 

Wappentellerverleihung

an Gerhard Dieffenbacher, Eppingen, Fabrikant 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Eckhard Schmidt, Rohrbach, FC Badenia Rohrbach 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Anton Kraus, Rohrbach, FC Badenia Rohrbach und Wassy-Ausschuß, Kath.

Krankenpflegestation Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Dr. Udo Andriof,

Regierungspräsident am 22. Mai 1992 14).

 

1993                                     

Zehntes Altstadtfest

26.-27. Juli 1993 14).

 

Umbau und Modernisierung des evangelischen Kindergartens  

hinter der ev. Stadtkirche 14).

 

Neubau eines Städt. Kindergartens in Kleingartach

für 2 Gruppen 14).

 

Neubau eines Städtischen Kindergartens in Richen

für 3 Gruppen 14).

 

Städtepartnerschaft mit Szigetvar/Ungarn

wird am 19. Juni 1992 geschlossen;

im jährlichen Rhythmus werden Kontakte gepflegt und gemeinsame Schullandheime organisiert. 14).

 

Prominenter Gast Frieder Birzele,

Innenminister des Landes Baden-Württemberg am 9. September 1993 14).

 

Der Speierling

wird in Deutschland zum“Baum des Jahres“ gewählt.

Der zweitgrößte Speierling-Baum Deutschlands, mit kleinen gelb-roten Früchten,  steht in Eppingen,

beim Jägersee im Schlag Vogelherd / Teufelsgrund.

Sein Laub ist ähnlich wie das der Eberesche.

Das Holz des Speierlings ist das schwerste unter allen Waldbäumen Deutschlands.

In Frankreich wird das Holz für Hobel oder Blasinstrumente  verwendet, in Italien werden die Früchte für Liköre, Marmeladen und Gelees verwendet und schließlich auch noch für einen hochwertigen Essig aus Speierlingsfrüchten.  10).

 

Militärschlag

gegen den Irak durch die USA, Frankreich und Großbritanien am 13. Januar 1993     19).

1993 

 

1994                                     

Umbau und Renovierung des evangelischen Kindergartens an der Waldstraße 14).

 

Umbau und Renovierung des evangelischen Kindergartens in Mühlbach 1994/95 14).

 

Die „Heimatfreunde Eppingen“

bringen den 6. Band  „Rund um den Ottilienberg“  heraus mit 272 Seiten.   17).

 

Die erste Veranstaltung der Reihe „Halbe nach Fünf“ findet statt.

Es sind Führungen durch und in der Stadt,  mit wechselnden Themen.

Die Veranstalter sind die Heimatfreunden, Handels- und Gewerbeverein, Palmbräu und Stadt Eppingen.

Die Veranstaltungen beginnen  immer um halb Sechs Uhr (halbe nach Fünf).  

Der Eintritt kostet pro Person 2 €, nach der Führung gibt es auch immer eine Halbe Bier (Halbe nach Fünf),

im Tausch gegen diese Eintrittskarte,  gestiftet von der Palmbräu in einer Wirtschaft.

Diese Führungsreihe ist immer sehr beliebt, es nehmen meistens mehr als 100 Personen teil.

Teilweise werden diese Führungen, 1  mal im Jahr, auch in Eppinger Teilorten oder in der Umgebung abgehalten.   10).

 

Ehrenbürgerschaft

für Otto Bachmann 14).

 

Wappentellerverleihung

an Werner Polster, Eppingen, Brauereidirektor 14).

 

Wappentellerverleihung

an Berthold Allgeier, Eppingen, Stadtrat 14).

 

Wappentellerverleihung

an Adalberth Barth, Eppingen, Stadtrat 14).

 

Wappentellerverleihung

an Herbert Schleihauf, Eppingen, Stadtrat 14).

 

Wappentellerverleihung

an Roland Braun, Richen, Ortsvorsteher 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Herbert Meixner, Rohrbach, Musikverein Rohrbach 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Josef Semek, Eppingen, Kath. Pfarrgemeinderat und kirchlicher Bereich Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Matthias Wissmann,

Bundesverkehrsminister  am 3. Juni 1994 14).

 

Prominenter Gast Dr. h.c. Gerhard Weiser,

Landwirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg am 17. August 1994 14).

 

Prominenter Gast Gerhard Mayer-Vorfelder,

Finanzminister des Landes Baden-Württemberg am 13. Oktober 1994 14).

 

Die Ehrenfahne des Europarates (Euro-Fahne)

 wird am 3. Juli 1994 durch den Europaabgeordneten Bernhard Eicher an die Stadt verliehen. 14).

 

Pflegeversicherung

wird am 10. März 1994 durch den Bundesrat und Bundestag einstimmig beschlossen.

Die Einführung beginnt am 1. Januar 1995.       19).

1994

 

 

1995                                     

Erweiterung durch Anbau Mehrzweckraum und Renovierung des Kath. Kindergartens in Rohrbach 14).

 

Hochsprungmeeting

Erstes internationales Hochsprungmeeting des TV 1865 Eppingen findet statt

1995

 

Die „Alte Universität“ wird 500 Jahre alt. 29).

 

Das Schengener Abkommen tritt in Kraft.

Damit fallen Kontrollen von Reisenden an innereuropäischen Grenzen weitestgehend weg. 13).

 

Elftes Altstadtfest

22.-23. Juli 1995. Wolkenbruchartiges Unwetter schon zur Eröffnung 14).

 

Ehrenbürgerschaft

für Heinz Faller 14).

 

Ehrenbürgerschaft

für Alois Frank  14).

 

Unwetter

in der Region Heilbronn am 11. Juli 1995     19).

1995

 

1996                                     

Umgehungsstraße B 293, die Nordumfahrung,  wird am 24. Juli 1996 für den Verkehr freigegeben.

Am 13. Und 14. Juli fand im Bereich des Brückenbauwerks, der Elsenzbrücke, ein großes Straßenfest statt.

Das größte Brückenbauwerk hierbei ist die sogenannte „Elsenzbrücke“, die über 3 Feldwege, die Bahnlinie und die Elsenz führt. Sie ist 205 m lang, mit einer Bauwerksbreite von 11,60 m zwischen den Geländern.

Durch die neue Umgehungsstraße erhofft sich Eppingen eine Verkehrsentlastung von 40 % in der Innenstadt. 14).

 

Aufstieg der 1. Mannschaft des Schachclubs

Eppingen in die 1. Bundesliga in Gesamtdeutschland 14).

 

Künstlerfahnenfestival, „Eppingen zeigt Flagge“

wird zum ersten Mal durchgeführt. Es soll jährlich mit wechselnden Themen stattfinden. 18).

 

Wappentellerverleihung

an Dr. Wolfgang Baunach, Eppingen, katholischer Dekan 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Walter Weissert, Kleingartach, Jugendarbeit im kirchlichen Bereich  14).

 

75-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Richen 14).

 

Castor-Transport

Atommüll-Transporte in Castor-Behältern werden von Demonstranten mit Krawallen, Anschlägen und Bombendrohungen begleitet.

Am 8. Mai 1996 erfolgte ein Rekord-Polizei-Einsatz.

Bundesweit sicherten rund 19.000 Polizisten den Transport, der Einsatz kostete weit mehr als 50 Millionen D-Mark.     19).

1996

 

 

1997                                     

Stadtbahn S 4   Karlsruhe – Bretten – Eppingen wird am 1. Juni 1997 in Betrieb genommen,

verbunden mit einem Bahnhofsfest  14). 29).

                                              

Der Notfalldienst Eppingen

wird 1997 gegründet, er wird 2012 geschlossen. 18).

 

Erweiterung und Umbau der Turnhalle für Mehrzwecknutzung in Elsenz 14).

 

Amt für Landwirtschaft, seit 1950 bestehend, schließt in Eppingen 14).

 

Neubau eines evangelischen Kindergartens am  Hellberg durch die Stadt für 3 Gruppen. 14).

 

Erstmals Teilnahme an einer Jugend-Europameisterschaft in Bordeaux durch RRV-Mitglied Marcel Wagner 14).

 

Die „Heimatfreunde Eppingen“

bringen den 7. Band  „Rund um den Ottilienberg“  heraus mit 364 Seiten.   17).

 

Wappentellerverleihung

an Anton Kraus, Rohrbach, Bürgermeister a.D. 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg 

für Siegfried Kraus, Rohrbach, Musikverein Rohrbach 14).

 

Landesehrennadel Baden-Württemberg

für Karl Müller, Eppingen, VfB Eppingen, Rad- und Rollschuhverein Eppingen 14).

 

Prominenter Gast Claudia Nolte,

Bundesfamilienministerin am 13. Juni 1997 14).

 

Prominenter Gast Johanna Licha,

Staatssekretärin vom Sozialministerium Baden-Württemberg 14).

 

150-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Eppingen.

Gleichzeitig ist die Eröffnung des Feuerwehrmuseums in der „Alten Universität“              14). 29).

 

Stadtmarketingverein

wird 1997 gegründet

 

Prinzessin Diana

stirbt bei einem Verkehrsunfall in Paris mit ihrem Freund Dodi al Fayed am 31. August 1997.      19).

 

 

1998                                     

Verein für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing wird gegründet 18).  

 

Der erste Eppinger Kartoffelmarkt

findet auf dem Marktplatz zum ersten Mal statt.

Die Eröffnungsrede hält Hartmut Reichl, ein Eppinger, der im Baden-Württembergischen Landwirtschaftsministerium eine leitende Funktion hat.

Alles dreht sich um die berühmte "Eppinger Kartoffel, die ja, wegen ihrer besonderen Böden, besonders gut schmecken soll. Verschiedene Wirte und Bäcker  bieten Spezialitäten an, natürlich können dort auch Kartoffeln, auch in kleineren Mengen gekauft werden. Er ist auch die Auftaktveranstaltung für die Kartoffelwochen, die jährlich 4 Wochen lang durchgeführt werden. Auch hier bieten Gaststätten in ihren Lokalen 4 Wochen lang  spezielle Speisen aus Kartoffeln an.  18).

1998

 

Steinhauermuseum

Mühlbach wird eröffnet 29).

 

Die zweite, verbesserte und ergänzte Auflage des Ortssippenbuches Eppingen erscheint.

Herausgeber sind die Heimatfreunde Eppingen und die Katholische Kirchengemeinde Eppingen,

Redakteur ist Bernd Röcker von den Heimatfreunden. 33).

 

Orkan Lothar

wütet am zweiten Weihnachtsfeiertag 1998 im Eppinger Stadtwald.

Rund 25 Hektar Freiflächen hat der Sturm in den Wald gerissen, es entstanden ca. 20.000 Festmeter Sturmholz.

Für den Einschlag dieses Holzes entstanden Fremdkosten in Höhe von 715.000 Mark, es sollten für die Holzernte jedoch nur 434.000 Mark ausgegeben werden.

Er verursacht Kosten von rund einer Million Mark, die in den nächsten Tagen auf die Stadt Eppingen zukommen.

Als kommunaler Waldbesitzer erhielt die Stadt im Jahr 2001 Fördermittel zur Wiederbewaldung in Höhe von 105.400 DM, für Weginstandsetzungen 44.000 DM.

Glücklicherweise gab es keine nennenswerten Unfälle während oder nach dem Orkan.

Im gesamten Land Baden-Württemberg registrierte die Forstverwaltung bis Ende 2000 rund 4.000 Unfälle, davon 21 mit tödlichem Ausgang.        42).

1998

1999                                     

Eppingen hat 19.500 Einwohner 12.)

 

Gewerbeschau findet statt. 18).