L


Lagerhaus Eppingen

                 Bildergebnis für lagerhaus eppingen

Wird als Bezirksgenossenschaft gegründet

1900

Das Lagerhaus Eppingen feiert 1985 seinen 85. Geburtstag.

Erstmals überschritt der Jahresumsatz des genossenschaftlichen Unternehmens 60 Millionen Mark.

Als Vermarkter landwirtschaftlicher Produkte hat sich das Lagerhaus weit über die Stadt hinaus einen Namen gemacht.

Mit fast 44 Millionen Mark entfällt der löwenanteil des Umsatzerlöses aber auf den Warenbezug für die Bauern und den Verkauf an andere Kunden.

Der Eppinger Spitzenweizen wird an 30 verschiedene Mühlen im Umkreis von 200 Kilometern geliefert.

Auch im Verkaufsgeschäft bietet das Lagerhaus sehr viel.

Die Landwirte können sich Saatgut jeder Art, Dünge-, Pflanzenbehandlungs- und Futtermittel, Heizöl, Dieselkraftstoff, Bedarfs- und Kleinartikel, aber auch große Maschinen wie Schlepper und Mähdrescher besorgen.

Zwölf Haus- und Gartenmärkte sind im Kraichgau eingerichtet.

In fünf technischen Werkstätten werden Reparaturen und Wartungsarbeiten durchgeführt.

1.165 Landwirte zählt die Genossenschaft,

der dreiköpfige ehrenamtliche Vorstand und der 15 Mitglieder zählende Aufsichtsrat sind ausschließlich mit Bauern besetzt. 30).

1985

Lammert, Prof. Horst
Professor Horst Lammert, Bundestagspräsident trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Eppingen ein. anlässlich des jährlichen CDU-Empfanges, in diesem Jahr bei der Firma Michael, Spulenkörper, Eppingen.

2014

Bild: Eppingen org.

Landesehrennadel Baden Württemberg

               Bildergebnis für landesehrennadel baden-württemberg

für Ehrenamtliche Vereins-Arbeit wurde verliehen an:

 

Alfons Kächele, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen

Hugo Koch, Eppingen, VfB Eppingen

Oskar Barth, Eppingen, MGV Eintracht Frohsinn Eppingen

Alfred Stunz, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen

1983

Rosel Ledermann, Elsenz, VdK-Ortsgruppe Elsenz

Martha Stunz, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen

Werner Klinge, Eppingen, Reiterverein Eppingen

Karl Gehrig, Rohrbach, VdK-Ortsgruppe Rohrbach

1984

Reinhold Maier, Elsenz, Gesangverein Liederkranz Konkordia Elsenz

Waltraud Kolb, Turnverein 1865 Eppingen

Werner Maier, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen

Erwin Diefenbacher, Eppingen, Turnverein 1865 Eppingen

Oskar Grau, Eppingen, VfB Eppingen

Richard Antritter, Mühlbach, VfL Mühlbach

1985

Eugen Feeser, Kleingartach, MGV Liederkranz Kleingartach

Reinhard Vielhauer, Eppingen, Reiterverein Eppingen

1986

Emma Daub, Kleingartach, Landfrauenverein Kleingartach

Andreas Tragieser, Eppingen, VdK-Ortsgruppe Eppingen

Albert Hecker, Eppingen, Kleintierzuchtverein Eppingen

Horst Fohr, Mühlbach und

Manfred Piwecki, Eppingen,  beide Elternvertreter und Mitglied im Landeselternbeirat

1987

Karl Schellenschmitt, Eppingen, Kolpingfamilie und Kath. Kirchenchor Eppingen

Reinhard Jößlin, Eppingen, Schachclub und Tennisclub Eppingen

1988

Rolf Daubenthaler, Mühlbach, Kleintierzuchtverein Mühlbach

Berthold Allgeier, Eppingen, Reiterverein Eppingen

1989

Richard Hockenberger, Elsenz, VdK-Ortsgruppe Elsenz

Herbert Baas, Eppingen, Schützengesellschaft 1590 Eppingen

Edmund Kiehnle, Eppingen Versehrtensportgruppe und Tennisclub Eppingen

1990

Eckhard Schmidt, Rohrbach, FC Badenia Rohrbach

Anton Kraus, Rohrbach, FC Badenia Rohrbach und Wassy-Ausschuß, Kath. Krankenpflegestation Eppingen

1992

Herbert Meixner, Rohrbach, Musikverein Rohrbach

Josef Semek, Eppingen, Kath. Pfarrgemeinderat und kirchlicher Bereich Eppingen

1994

Walter Weissert, Kleingartach, Jugendarbeit im kirchlichen Bereich

1996

Siegfried Kraus, Rohrbach, Musikverein Rohrbach

Karl Müller, Eppingen, VfB Eppingen und Rollschuhverein Eppingen

1997

Birgitt Daub, Kleingartach

2012

Werner Müller, Kleingartach

2012

Reinhard Ihle, Eppingen

2016

Landesfestumzug der Heimattage  Baden Württemberg

             Bildergebnis für heimattage baden-württemberg 2007   Bildergebnis für heimattage baden-württemberg 2007   Bildergebnis für heimattage baden-württemberg 2007   Bildergebnis für heimattage baden-württemberg 2007    Bildergebnis für heimattage baden-württemberg 2007   Bilder: Eppingen org

Fand vor 40.000 Zuschauern am 4.9.2007  in Eppingen statt

2007

Landesgymnaestrada,

die zweite des Schwäbischen Turnerbundes findet im Juli 1985 in Heilbronn statt.     19).

1985

Landesjugendfestzug

Wurde anläßlich der Heimattage Baden-Württemberg am 13. Mai mit 2.200 Teilnehmern,

vor 7.000 Zuschauern durchgeführt

2007

Landespolizeiorchester

Holt sein im Vorjahr ins "Wasser" gefallene Konzert vom 6. Juni 2011 in der Hardwaldhalle nach

2011

Landesschau des Südwestrundfunk

besucht Eppingen mit einem Ausflugstipp über Eppingen.

Im besonderen Blickfeld standen die "Alte Universität" mit der Ausstellung "Du bist Eppingen",

das Künstlerfestival mit Exponaten von Johanna Helbling-Felix,

die Dählingsche Raußmühle

sowie der Carillonsommer der Kath. Kirchengemeinde.    18).

2015

Landesschau mobil berichtete über Eppingen im Juni 2013.

                   Bildergebnis für landesschau mobil   Bild: SWR Landesschau Mobil

Das „SWR Landesschau Mobil“-Team war wieder auf Entdeckungstour.

Reporterin Eva Gnädig erkundete Ende Juni die Fachwerkstadt Eppingen.

Gesendet wurde die Reportage in einzelnen fünfminütigen Episoden in „SWR Landesschau Mobil Eppingen“ täglich eine Woche lang. die Stationen der Dreharbeiten waren:

Sie gilt als Fachwerkstadt mit Pfiff.

SWR-Reporterin Eva Gnädig will herausfinden, wo der sogenannte  Pfiff steckt und fragt in der Stadt nach.

Sie erkundet zusammen mit Peter Riek, Leiter des Fachwerk-Museums in Eppingen, aufwändig renovierte Fachwerkhäuser und besichtigt den bekannten Pfeifferturm.  

In der Brettener Straße reiht sich ein Laden an den anderen.

Hier befindet sich auch der alteingesessene Modesalon Zorn und die Traditions-Parfümerie Zutavern.

Es werden Modellhäuser erkundet.     

Die Sammelleidenschaft  von Reinhold Sack in seinem kulturhistorischen Museum  wird erkundet, die Skulpturen, von Wera Mündörfer gesammelt, sind weithin bekannt.

Frank Dähling, Besitzer der Raußmühle, sammelt Alltagsgegenstände mit Geschichte und ist auch Experte in Sachen Volksglaube. Die Kartoffel ist ein weiteres Thema.

Daraus entstand die Firma Wild, inzwischen einer der größten Kartoffelproduzenten in Süddeutschland mit mehr als 100 Mitarbeitern.

Bei der Vorab-Präsentation am 6. Juli war der Bürgersaal bis auf den letzten Platz besetzt.

Moderator Dr. Wolfgang Nieß stellte die kurzweiligen Einzelfilme vor und interviewte die Eppinger Wera Mündörfer, Franz Wild, Frank Dähling und Reinhold Sack. 18).

2013

Landespreis für Heimatforschung

Frank,  Werner

erhält den Landespreis für Heimatforschung.

Für sein Buch „The Curse of Gurs. Way Station to Auschwitz” wurde Werner Frank mit dem zweiten Preis beim Landeswettbewerb für Heimatforschung ausgezeichnet.

Stellvertretend für den in Amerika lebenden gebürtigen Eppinger nahm OB Klaus Holasche, gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Heimatfreunde Eppingen, Reinhard Ihle, den Preis im Wasserschloss Glatt in Sulz am Neckar entgegen.

                    Bildergebnis für landespreis für Heimatforschung       Bild: Heimatfreunde Eppingen

Der zweite Preis des 32. Landespreises  ist dotiert mit 1.300 Euro.

Werner Frank möchte den Betrag für die Erforschung der jüdischen Geschichte spenden.

Der Preisträger war 1937 mit seinen Eltern und seiner Schwester von Eppingen in die USA ausgewandert.

Die jüdische Familie hatte zuvor einen Fruchthandel in der Brettener Straße betrieben.

Reinhard Ihle lernte den 84-jährigen Autor bei einer Begegnungswoche im Jahr 2002 in Eppingen kennen.

Nach der Lektüre schlug Ihle das Buch des Familienforschers für den Landespreis vor.

Werner Frank beschäftigt sich seit 1996 mit der Geschichte seiner weitverzweigten Familie und damit mit der Geschichte der Eppinger Juden.

Es gelang ihm, eine Datenbank mit 35.000 Namen anzulegen.

In „The Curs of Gurs“ beschreibt er die Deportation der Juden im Oktober 1940 in das Vernichtungslager in Gurs, aber auch das Leben dort.

Das Buch enthält viele Erinnerungen des Autors und dessen persönliche Spurensuche und Betroffenheit.

Werner Frank zeichnet darin in einer ausführlichen Darstellung in englischer Sprache das Schicksal badischer Juden, die weitverzweigte Familie Frank und das Leben im Lager Gurs nach.

Ein gut lesbares, hoch interessantes, bewegendes Buch, das trotz manch spekulativer Erzählstellen sehr wohl wissenschaftlichen Ansprüchen genügt.

Ausgehend von der sehr weit verzweigten eigenen Verwandtschaft und deren Geschichte forscht der Autor intensiv dem Schicksal badischer und einiger pfälzisch-saarländischer Juden nach, vor allem im Zusammenhang mit der sogenannten Wagner-Bürkel-Aktion vom Oktober 1940 und der Deportation badischer Juden nach Gurs.

Betroffen waren dadurch 6.500 Menschen.

Es werden einzelne Ortschaften und ihre jüdischen Bewohner und auch einzelne Personen und ihr Verbleib dargestellt.

Einen hohen dokumentarischen Stellenwert haben Schilderungen von Betroffenen in Briefen und persönlichen Aussagen.

Deutlich werden dabei persönliche Konsequenzen und Empfindungen von betroffenen Familien.

Frank schildert aus der Sicht einer jüdischen Familie die zunehmende Einflussnahme der NSDAP in Eppingen, in seinem Wohnquartier und in seiner Straße.

Beachtenswert sind die „Zwanzig Fragen“, die er auf Anfrage eines Eppinger Lehrers für eine Gymnasialklasse ausarbeitete, um damit die Auseinandersetzung mit diesem Thema zu befördern. 18).

2013

LandFrauenverein Eppingen

Wird 1949 neu gegründet,

er bestand zuvor bis Ende der 20iger Jahre

1949

                Bildergebnis für landfrauenverein eppingen     Bild: Eppingen org

Wirbelsäulen-Männer-Gruppe der LandFrauen Eppingen feiert 2016 sein 15-jähriges Bestehen       19).

2016

Landgasthaus "Zum Dachsbau"

               Bildergebnis für dachsbau eppingen        Bild: Postkarte

An der Landstraße nach Kleingartach gelegen,  erhält eine Wirtschaftskonzession

1957

Landkapitel Bretten

Neuerrichtung des Landkapitels Bretten der Katholischen Kirche, zu dem jetzt auch Eppingen zählt.

1929

Landkreis Heilbronn

Nach der Auflösung des alten Kreises Sinsheim, kommt Eppingen ab dem 1.1.1973 zum Landkreis Heilbronn

1973

Landkreis Sinsheim

Wird aufgelöst zum 31.12.72, Eppingen kommt ab dem 1.1.1973 zum Landkreis Heilbronn

1973

Landpommeranze

Aufgetakelte junge Frau, nicht immer vorteilhaft angezogen, mit ländlichen Manieren    10).

Landschaftsschutz

Ottilienberg und Ravensburg stehen ab 1977 unter Landschaftschutz.

Die Mehrheit des Gemeinderates stimmte der Verordnung zu mit dem Vorbehalt, dass sich die Naturschutzbehörde verbindlich zu erklären hat, zwei oder drei vom Gemeinderat bestimmte Schutzhüttengebiete im neuen Landschaftsschutzgebiet "Ottilienbergg-Ravensburg" zu akzeptieren.      42).

1977

Landtagswahl

Bei der Landtagswahl im März beteiligten sich 72,1 % der Stimmberechtigten.

Es errangen: CDU 49,4 %, SPD 38,2 %, FDP 6,5 %, Grüne 5,6 %

1984

Bei der Landtagswahl errangen: CDU 44,6%, SPD 25,9%, B90/Die Grünen 8,0%, FDP 11,8%

2006

Zur Landtagswahl am 27. März 2011 waren mehr als 15.000 Einwohner zur Wahl des 15. Landtages Baden-Württemberg wahlberechtigt.

Das Wahlergebnis brachte dem Land einen Regierungswechsel und auch in Eppingen zeichnete sich eine Änderung im Wählerverhalten ab.

Während die Ergebnisse für die CDU und SPD gegenüber 2006 weitgehend gleich geblieben waren, verzeichneten B90/Die Grünen und die FDP beinah erdrutschartige Ergebnisse:

Bei einer Wahlbeteiligung von 61,65 % erreichten die CDU 40,9% (2006: 44,6%), die SPD 24,3% (25,9%) B90/Die Grünen 19,4% (8%) und die FDP 5,6% (11,8%) der Stimmen. 18).

2011

Kretschmann, Winfried von den Grünen feiert einen grandiosen Erfolg bei den Baden-Württembergischen Landtagswahlen am 13. März 2016.

Die CDU erreicht das schlechteste Ergebnis aller Zeiten in Baden-Württember, Grün-Rot verliert die Regierungsmehrheit, die AfD ist stärker als die SPD.  

Die Grünen bilden zusammen mit der CDU eine neue Koalition und geht mit dieser Konstellation in die Geschichte Baden-Württembergs und Deutschlands ein.   19).

2016

Zur Landtagswahl am 13. März 2016 waren 15.213 Personen zugelassen.

Insgesamt gehen 10.456 Einwohner zur Wahl.  19).

2016

Landwirtschaft

Insgesamt 118 Betriebe,

davon 56,7 % im Hauptwerwerb,

43,3 % im Nebenerwerb

2014

Landwirtschaftlicher Bezirksverein

Wird gegründet, daneben gab es einen Bauernverein und einen Gartenbauverein

1835

Landwirtschaftlicher Consum- und Absatzverein

Als Vorläufer des Getreidelagerhauses gegründet am 1. April 1900

1900

Landwirtschaftsamt Eppingen

13 Gemeinden beinhaltet der Dienstbezirk

1985

Landwirtschaftsmuseum Kleingartach

                Bild: Gemeinde Kleingartach

Errichtet in Kleingartach

Landwirtschaftstage mit Kartoffelmarkt

Finden beim Baden-Württembergischen Heimattag in Eppingen statt

2007

Lang Margarete

Bildergebnis für Lang Margarete Eppingen

   

Sie zieht 1994 in den Gemeinderat der Stadt Eppingen ein.

1994

Sie erhält 2001 das Seidenwappen.

2001

Sie erhält die goldene Vereinsnadel für ihre Tätigkeit im Ausschuss der Städtepartnerschaft Eppingen-Epping.

Als erste Frau wurde sie im April 2005 zur Konrektorin ernannt

2005

Sie erhält 2010 die Vereinsmedaille in Gold der Stadt Eppingen

2010

Sie zieht in den Kreistag ein.

Sie erhält im selben Jahr die Ehrenstele und die Ehrennadel des Gemeindetages für 20-jährige kommunalpolitische Tätigkeit.

Sie steht als erste Frau überhaupt, der CDU als Fraktionsvorsitzende von 2004 bis 2014 vor.

2014

Sie ist 40 Jahre lang an der Eppinger Realschule als Lehrerin tätig.

2015

Sie legt aus persönlichen Gründen im Dezember 2016 ihr Amt als Stadträtin nieder.

Von OB Holaschke erhält sie die höchste Auszeichnung der Stadt Eppingen, nach der Ehrenbürgerschaft, den Eppinger Wappenteller

2016                                                    19.)

Langenberg

Abteilung (Schlag) 10 im Eppinger Stadtwald, Distrikt I

Langenbergweg

Verläuft von Nordwesten nach Osten zwischen Schlag 9 und 10 / 7

Langenbergweg und Langenbergstraße

Werden erneuert, Kosten rund 200.000 Euro

2013

Langobarden

Sie erobern Ober- und Mittelitalien

568 n.Chr.

 

Langwied

Das Mittelteil, der Boden der Bauernwagen, bestand aus einem breiten Brett (Langwied), welches vom Anfang des Wagens bis ca. 1 Meter hinter den Wagen reichte.      10).

 

Lateinschule Eppingen

Wird in eine Höhere Bürgerschule umgewandelt

1834

La-Tène-Zeit

Etwa 450 v. Chr.

450 v. Chr.

Laurentiustag

Dies ist der 10. August, an diesem Tag versammelten sich im 19. Jahrhundert in Bretten die Schäfer unter Schalmeienklang in ihrer Zunftherberge, um von da mit Hirtenstäben auf der Schulter zur Kirche zu ziehen.

Nach dem Gottesdienst "thaten sie sich bis gegen Abend in ihrer Zunftstube gemütlich".

Dann aber liefen sie auf einem eine halbe Stunde außerhalb der Stadt gelegenen Felde, die Meisterssöhne und Meisterstöchter paarweise, jene nach einem bunt bebänderten Lamm, diese nach einem seidenen Halstuch um die Wette.

Der Tag schloß in der Herberge mit Spiel und Tanz. 38).

Lebenshilfe Eppingen

Wird eingerichtet, Vereinsgründung dazu war 1968

1968/1969

Eine Sonderschule für geistig und  lernbehinderte Kinder wird am 4.9.1976 im Gebäude der früheren "Höheren Bürger- und Gewerbeschule" eingerichtet und existiert bis 1992, zuletzt in der früheren Landwirtschaftsschule

1976

Am 1. März 2013  wird die

Stiftungsurkunde für dieStiftung Lebenshilfe Eppingen“ durch Staatssekretär Ingo Rust MdL an OB Klaus Holaschke als Stiftungsvorsitzendem überreicht.

 

                         Bildergebnis für lebenshilfe eppingen    Bild: Eppingen org

     

Mit der Stiftung kann das Vereinsvermögen dauerhaft erhalten und die Betreuung behinderter Menschen in Eppingen nachhaltig unterstützt werden.

„In den Familien mit einem behinderten Menschen bekommt diese Arbeit einen Namen und ein Gesicht“, betonte der langjährige Vorsitzende des Vereins Lebenshilfe Eppingen, Friedhelm May.

Behinderte gehören heute zu unserem Lebensalltag, die heutige Feierstunde im Haus Orchideenstraße inmitten der Menschen mit Handicap sei gelebte Inklusion, sagte May.

Mit der Stiftung wird auch die Gemeinnützigkeit nachhaltig gesichert, vor dem Hintergrund eines erfreulich starken Spendenaufkommens sowohl von Privatpersonen als auch von Firmen aus dem Raum Eppingen. Die Feierstunde gestaltete der Posaunenchor Mühlbach musikalisch mit. 18).

2013

Lebensmittelmarken

Als Folge des Ersten Weltkriegs wurden die Lebensmittel "bewirtschaftet", sie gab es nur auf Marken

1921

Lebenszentrum Adelshofen

Wird 1958 als "Bibelschule" durch Pfarrer Dr. Riecker gegründet

1958

1961 wurde mit dem Bau des "Lebenszentrum" begonnen

1961                   Bildergebnis für lebenszentrum adelshofen                                           Bildergebnis für lebenszentrum adelshofen     Bilder: Eppingen org

            

Im Januar wird das 25jährige Bestehen gefeiert

1983

Lehrer Arnold

Der Eppinger Künstler Arnold Lehrer erstellt Holzschnitte mit immer neuen Themen 24).

Holzschnitte

   

Bildergebnis für Lehrer arnold eppingen  Bild: Heimatfreunde Eppingen

Der Eppinger Künstler Arnold Lehrer erstellt solche mit immer neuen Themen.

Er ist auch Mitglied der Heimatfreunde Eppingen  24).

Lehrseminar

Erstes Lehrseminar eingeführt für Baden durch Markgraf Carl Friedrich von Baden (seit 1746)

1768

Leibeigenschaft in Baden

Wird aufgehoben durch Markgraf Carl Friedrich von Baden (seit 1746)

1783

Leibeigenschaft in Frankreich

Wird in Frankreich erst 1789 aufgehoben

1789

Leibwärmer

Gestrickte, breite Schutzbinde, um den Leib zum Wärmen gelegt.    10).

Leichenhalle Eppinge

Mit 4 Zellen, davon 1 Kühlzelle, wird im Friedhof Eppingen  eingeweiht

1973

Leichenhalle Rohrbach

Wird saniert, der Vorplatz der Aussegnungshalle wird neu gestaltet

2010/2011

 

Leichse (Leikse)

Stütze der Wagenleiter von der Achsnabe aus bei Hinter- und Vorderrädern bei Bauerwagen     10).

 

Leiergasse

Der Auftrag für den Umbau und die Sanierung dieser Gasse wird erteilt

2014

          Bildergebnis für leiergasse eppingen          Bildergebnis für leiergasse eppingen   Bilder: Eppingen org

Der Umbau wird für 2,5 Mio Euro in Auftrag gegeben.

Die Bauarbeiten beginnen im Februar 2015 und sollen bis Ende 2015 abgeschlossen sein.    19).

2015

Anwohner der Leiergasse und Vertreter des Gemeinderates und der Verwaltung haben am 30. Mai 2016 den fertigen Ausbau der Leiergasse  mit Küfer-, Hafner- und Ölgasse nach Abschluss der Sanierungsarbeiten in einer Feierstunde eingeweiht.

Mit fast 4.000 Quadratmetern Fläche war es eine der größten Sanierungsmaßnahmen der vergangenen Jahre in der Eppinger Innenstadt.       18.)

2016

Die Baugenossenschaft Familienheim wird in zwei Mehrfamilienhäusern zehn barrierefreie Wohnungen in der Leiergasse auf dem ehemaligen Kepner-Areal schaffen. Der Geschäftsführer Anton Varga schätzt die Investition auf 1,8 bis zwei Millionen Euro.

Insbesondere für junge Familien und Senioren mit weniger Einkommen werden diese Wohnungen ein ansprechendes und hilfreiches Angebot sein.                               18.)

2016

Leiergassenumzug

        Bildergebnis für leiergassenumzug eppingen      Bildergebnis für leiergassenumzug eppingen     Bildergebnis für leiergassenumzug eppingen   Bildergebnis für leiergassenumzug eppingen

                                                                                                                                                                                                                                                                                              Bilder Eppingen org

Durch Bewohner von Leiergassenbewohnern organisierter Fasnachtsumzug am Fastnachtssonntag durch die Stadt

Leif Eriksson

Sohn Eriks des Roten, er entdeckt um 100 die Nordküste Nord-Amerikas

1000

Leinburg Kleingartach

 

          Bildergebnis für leinburg kleingartach             Bildergebnis für leinburg kleingartach   Bilder: Eppingen org

Als Luneburc urkundlich erstmals genannt

1268

Leintal

Das noch zum Kraichgau zählende "Leintal" gehört zum Altsiedelland, in dem sich Siedlungsspuren aller Kulturen seit der Mittleren Steinzeit finden.

Ackerbau prägt seit alters her diese Orte, Weinbau wird heute in Eppingen nur noch in den Stadtteilen  Kleingartach und Elsenz in nennenswertem Umfang betrieben  25).

Lemberger-Tour

 

          Bildergebnis für lembergertour           Bildergebnis für lembergertour      Bilder: Eppingen org

Fahrradtour, Start ist in  Kleingartach, Ortsmitte 24).

Lerchennest

                  Bildergebnis für lerchennest steinsfurt   Bild: Eppingen org

Im Lerchennest in Steinsfurt wird der spätere König von Preußen, Friedrich II. festgehalten.

Er unternimmt einen Fluchtversuch.

1730

Lesegesellschaft

Wird gegründet.

Eine Abhandlung hierüber findet sich im Band 6 "Rund um den Ottilienberg", Seiten 134 - 152.

Autor: Reinhard Ihle

1846

Lichy Johanna

Johanna Lichy, Staatssekretärin vom Sozialministerium BaWü besucht Eppingen

1997

Lidl-Einkaufsmarkt

Ist auf neuem Gelände an der Thullastraße entstanden

2011

Lieder in Eppingen und dem Kraichgau

So lang die alte Elsenz durch Eppingen noch fließt,
so lang der alte Pfeiffer, der Pfeifferturm noch steht,
so lang dort im Zorn's Gäßle, es steht, das Palmbräuhaus,
so lang stirbt die Gemütlichkeit in Eppingen nicht aus
 
(nach der Melodie: "So lang der alte Peter"…)
 
 
Badnerlied (Ottilaufversion), entstanden zum 11. Ottilienberg-
lauf des TV 1865 Eppingen am 28.4.2012:
 
1.) Nun ist es endlich wieder soweit
der Ottilauf ist da
durch unsre schönen Wälder
ein Riesenspaß in jedem Jahr…..
 
Refrain: 
Drum grüß ich Dich mein Kraichgauland
Du edle Perl im Badner Land, Badner Land
Frisch auf - frisch auf- frisch auf - frisch auf
Frisch auf - frisch auf- Ottilienberglauf
 
2.) Auch Eppingen hat seinen Reiz,
nicht nur als Fachwerkstadt.
Hat Wiesen Hügel, Felder
und schöne Wanderwege satt.
 
Refrain: Drum grüß …..
 
3.) In jedem Jahr ist hier was los,
da gibt es einen Lauf.
Da rennen viele Leute
auf den Ottilienberg hinauf.
 
Refrain: Drum grüß …..
 
4.) Der Ottilauf - das ist ein Event,
auch Schwaben haben's gern.
Es kommen Große und Kleine
von nah und auch von fern.
 
Refrain: Drum grüß …..
 
5.) Der schönste Lauf in Kraichgau's Au'n
das bleibt der Ottilauf.
Es ist so schön dabei zu sein,
da geh'n die Herzen auf.
 
Refrain: Drum grüß …..
 
6.) Nun kommen wir zu guter Letzt
mit diesem Lied zum Schluss.
Auch nächstes Jahr gibt's dieses Fest.
das ist für jeden ein Muss.
 
Refrain: Drum grüß ….
 
Abschiedslied der Brautjungfern am Hochzeitsabend
 
Jetzt trete mir herfür
unn schtelln uns vor die Kammerdür.
Veilcher im grüne Klee,
Morje bisch koi Määdle meeh.
Ade, ade, ade !
 
Jetzt trete mer uff die Schwell,
mir sinn de Braut ihr Gsell.
Veilcher im grüne Klee,
Morje bisch koi Määdle meeh.
Ade, ade, ade !
 
Jetzt trete mir uff die Diele,
mit de Braut noch a mool zu schbiele.
Veilcher im grüne Klee,
Morje bisch koi Määdle meeh.
Ade, ade, ade !
 
Jetzt trete mir zur Rechte,
mir senn der Braut ihre Knechte.
Veilcher im grüne Klee,
Morje bisch koi Määdle meeh.
Ade, ade, ade !
 
Jetzt trete mir zur Linke,
mid'm Bräutigam welle ma trinke.
Veilcher im grüne Klee,
Morje bisch koi Määdle meeh.
Ade, ade, ade !
 
Jetzt trete mir an de Heerd,
die Braut isch ehrenwert.
Veilcher im grüne klee,
Morje bisch koi Määdle meeh.
Ade, ade, ade !
 
Jetzt nemmt der Braut ihren Krånz herab,
ihr Mann bleib treu bis an das Grab.
Veilcher im grüne Klee,
Morje bisch koi Määdle meeh.
Ade, ade, ade !
 
Martinslieder
 
Einladung zur Martinsgans
 
Wann der heilige Sankt Martin
will dem Bischoff sehr entfliehn,
sitz er in dem Gänsestall,
niemand find ihn überall,
bis der Gänse groß Geschrei
seine Sucher ruft herbei.
 
Nun dieweil das Gickgackslied
diesen heil'gen Mann verriet,
dafür tut am Martinstag
man den Gänsen diese Plag,
daß ein strenges Todesrecht
gehen muß über ihr Geschlecht.
 
Drum wir billig halten auch
diesen alten Martinsbrauch,
Laden fein zu diesem Fest
Uns're allerliebste Gäst
auf die Martinsgänslein ein,
bei Musik und kühlem Wein.
 
Martinsgans
 
Nach Gras wir wollen gehen,
die Vögel singen schön,
der Gutzgauch frei.
Sei Melodei
hallt über Berg und Tal,
die Mühle klappt zumal;
der Müller auf der Obermühl,
der hat der fetten Gänse viel,
die Gans hat einen Kragen,
die wollen wir mit uns tragen.
 
Der beste Vogel, den ich weiß,
das ist die fette Gans,
sie hat zwei breite Füße,
dazu den langen Hals,
und noch ihr Stimmlein süße,
ihr Füß sein gel,
ihr Stimm ist hell,
der Hals ist lang,
wie ihr Gesand:
Gickgack, Gickgack, Gickgack, Gickgack,
wir singen am Sankt Martins-Tag.
*
Wetterlieder
 
Mairegen
 
Rege, Rege tropfe ! Alte Weiber hopfe!
Hopfe üwern Stecke (oder d'Äcker), bleiwe awer drinne stecke,
schreie: heb mi raus! Komm mei Lebtag nimme raus !
*
Räfe, Räge, Tropfe, die alde Weiwer hopfe,
die junge müsse faschde, s'Brot liegt im Kaschde.
*
Rege, Rege, Tropfe - d'Bube muß me klopfe; 
D'Maidle muß me fitze, daß sie lehre sitze.
D'Bube g'hörn in d'Dorneheck, d'Maidle in e Federebett.
 

Huldigungslied der Stadt Eppingen zum Festakt der Realschule und Volksschule Eppingen am 26. April 1902.

Anlass dazu war das 50-jährige Regierungsjubiläum der Gr. Königlichen  Hoheit,  des Großherzogs von Baden.

(entnommen aus dem "Eppinger Volksboten" Nr. 65, vom Sonntag, den 27. April 1902.

Er erschien wöchentlich 4 mal, Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag.)

 

So nun lass auch mich mein Sträußchen bringen,

Um von Eppingens Lieb und Treu gegen unsern teuren Großherzog zu zeugen.

Kann von Schiffahrt wohl nicht zu Euch sprechen,

Nicht von Schlössern, Dampf- und Wasserkraft,

Unter uns'res weisen Fürsten starkem Schutze

Blühet und gedeihet hier die Landwirtschaft.

 

Seht, schon sproßt das junge Grün der Ährenfelder,

Bunter Blumen Wiesenteppich atmet Gottes Hauch,

Allwärts prangen schon die Blütenknospen,

Uns entgegen dort am Baum und Strauch.

 

Um die Wette jubilieren heut' die kleinen Sänger

Auf den Zweigen dort im hohen Buchensaal,

Hundertjährig wie die Mauern steh'n die Eichen,

Uns'res Städtchens größtes Kapital.

 

Dort vom Berge winkt die Burgruine

Und erzählt die Sag' aus altersgrauer Zeit,

Scheues Wild, das stürzt sich hastig munter

Dort durch schlanker Edeltannen Zweig.

 

Dass im Städtchen wir auch nicht zurückgeblieben,

Dafür sorgt des Handwerks ems'ger Fleiß.

Und in unserm Städtchen könnt ihr finden

Bad'sche Bürger noch nach altem Schrot und Kern,

Die aus voller Brust am heut'gen Ehrentage

Froh gedenken ihres Landes Herrn.

 

Darum bringen wir auch heut' die schönste Gabe,

Die ihr Städte könnt nicht geben noch so groß,

Unser Großherzog, der könnte ruhig legen,

Hier sein Haupt in jedes Bürgers Schoß.

 

Darum zieht das Fürstenpaar so gerne

Jederzeit in unser trautes Städtchen ein,

Der Willkommensgruß, er leuchtet unverfälscht von ferne

Schlicht und recht aus jeden Auges Schein.

 

Darum wollen heut' aufs neu wir schwören

Treu um Treue unserm Fürsten bis zum Tod.

Herr erhalt', beschirme uns noch lange

Friedrich, unsern lieben Großherzog.

Liederbüchlein der Elisabeth Wirth

entsteht.

Sie stammt aus Eppingen.

Eine Abhandlung hierüber findet sich im Band 3 "Rund um den Ottilienberg", Seiten 268-278 wieder.

Autor:  Dr. Otto Holzapfel

1836/1840

 

Liederkranz Kleingartach

Bildergebnis für liederkranz kleingartach             Bild: Eppingen org

Feiert im September sein 125jähriges Jubiläum

1981

Liederkranz Mühlbach

Bildergebnis für liederkranz mühlbach   Bild: Eppingen org

Feiert im Juni sein 100jähriges Jubiläum

1981

 

Liescht

Lange, getrocknete Schilfblätter, die der Küfer zum Abdichten der Fässer benutzt      10).

 

Likamed Eppingen

Spatenstich für das Neubauprojekt im Gewerbegebiet "Weststadt III", Einweihung am 4.12.2009

2008/2009

Lindenweg

Verläuft von Nordwest nach Osten Richtung Kleingartach, ab dem Richtweg zwischen Schlag 5 und 18

Litographie Eppingens

Diese wurde von J. Lohmüller 1854, als Südansicht, erstellt

1854

Lössböden

Der südliche Krauchgau, das "Eppinger Gäu" gehört mit seinem milden Klima und fruchtbaren Lössböden zum "Altsiedelland".  25).

Lohkäs

     Bildergebnis für lohkäs  Bild: Heimatfreunde Eppingen

Er enstand aus Eichenrinde, zum Gerben von Leder.

Der Gerbprozess erfolgte in mit Steinplatten oder Eichenbrettern umgebenen Gruben, in denen die Häute zusammen mit der gemahlenen Eichenrinde, Lohe genannt, etwa ein halbes Jahr lang verblieben.

Wenn der Gerbprozeß erledigt war, wurde der Loh zur Herstellung von Lohkäsen verwendet.

Die Lohkäse wurden zu Heizzwecken verkauft, da diese bei Holzfeuer denselben Zweck erfüllten wie Briketts.

Die Lohe wurde angefeuchtet und in dünne, oben umgebogenen Eisenringe (ca. 18 cm Durchmesser, ca. 6 cm hoch) eingefüllt.

Von jungen Burschen, die sich ein Taschengeld verdienen wollten, wurde die im Gerbereigelände eingefüllte Lohmasse barfuß zu Lohkäs gedrippelt (getreten).

Bei diesem Vorgang hielt man sich an einer Querstange fest.

Am Boden befand sich ein Brett, und auf diesem lag der mit Lohe gefüllte Eisenring.

Dieser mußte sich beim Zusammentreten der Lohmasse drehen und dies solange, bis die Lohe zu einer festen Masse, dem Lohkäs, geworden war.

Die Lohkäs wurden dann auf Regalen getrocknet und vom Gerber verkauft.

Pro Stück bekam der "Lohkästrippler" drei Pfennig.

Wer diese Arbeit gut verstand, durfte sich einer schönen Entlohnung erfreuen. 15.)

Lohkästrippler

Uzname für die jungen Burschen, die die Lohe in Förmchen getreten (getrippelt) haben. 

Auch Ausdruck für jemanden, der "auf der Stelle" tritt    15.),  10).

Lohmüller J.

Er erstellt eine Litographie  von der Südansicht Eppingens 1854

1854

Lohplatz

Wird zum Karlsplatz umbenannt.

Ursprünglich war es der Platz, auf dem die Eppinger Gerber die beim Gerbprozess ausgelaugte Eichenrindenlohe abluden.

1817

              Bildergebnis für karlsplatz eppingen     Bild: Heimatfreunde Eppingen

Der Karlsplatz, ursprünglich und im Volksmund "Lohplatz" genannt, wird umgestaltet.

1966

Lokale Bündnisse für Flüchtlingshilfe

Gemeinsam in Vielfalt

Diese Institution wird 2015 gegründet

2015

Lothar von Supplinburg

Unter ihm beginnt der Nachfolgekampf um die Kaiserkrone

1125-1137

Lotter L.

Apotheker, begründet testamentarisch den Spitalfond

1877

Loveparade

Massenpanik auf Technoparty am 25. Juli 2010 in Duisburg.

Mindestens 19 Menschen sterben.           19).

2010

Ludwig, Ernst

Ernst Ludwig, Staatssekretär v. Ministerium f. Wirtschaft, Mittelstand u. Verkehr BaWü, besucht Eppingen am 2.7.1982

1982

Ludwig IV.

Das Kind, letzter ostfränkischer (deutscher) Karolinger

899-911

Ludwig der XVI., Sonnenkönig

Er stirbt 1715

1715

Ludwig der Fromme

Er wird Kaiser, von Karl dem Großen bestimmt

914-840

Ludwigsplatz

 

     Bildergebnis für ludwigsplatz eppingen             Bildergebnis für ludwigsplatz eppingen  Bilder: Eppingen org

 

Aufstellung des Kriegerdenkmals (Siegesdenkmal)  für die 1870/71  teilnehmenden und gefallenen Kameraden auf dem Ludwigsplatz in der Bahnhofstraße im März 1914.

Es ist gleichzeitig auch Ehrenmal für den Großherzog Friedrich I. von Baden.  

Auf allen vier Seiten sind Tafeln mit den  Namen der 108 hiesigen Feldzugsteilnehmer und der Gefallenen eingegossen.

Die Errichtung wurde vom Kriegerverein und dem Veteranenverein Eppingen beschlossen.

Dem Comitee für die Errichtung eines Großherzog Friedrich- und Kriegerdenkmals wurde ein von Herrn Bildhauer Schmidt hier vorgelegtes Model gutgeheißen und Herr Schmidt mit der Fertigstellung des Denkmals beauftragt.

Das Monument wird aus Muschelkalk hergestellt, außer der Büste des hochseligen Großherzogs Friedrich I. sind an zwei Seiten Tafeln, die die Namen der Festzugsteilnehmer tragen.

Die Büste und Bronzetafeln werden von Herrn Bildhauer F. Föry in Karlsruhe modelliert. Es ist zu erwarten, dass das Denkmal so zeitig fertig gestellt wird, dass der Einweihung bis Ende August d. Js. Nichts im Wege steht.    40).

1914

Er bekommt ein neues Gesicht für 90.000 Mark

1985

Ludwigsplatzes und Bahnhofstraße werden 2013/2014 neu gestaltet.

Mit einem Baggerbiss hat OB Holaschke am 12. Oktober 2013 den Startschuss für die Umgestaltung der Bahnhofstraße und des Ludwigsplatzes gegeben.

Sechs Monate soll die Sanierung für das 1,6 Millionen Euro teure Vorhaben dauern.

Während der Bauzeit bleiben die Geschäfte – wenn auch mit Einschänkungen – erreichbar.

Das Projekt präsentiert sich nach der Fertigstellung, die im April 2014 sein soll, in einem neuen Bild mit Granitpflasterflächen, ähnlich der Brettener Straße und dem Marktplatz.

Der Ludwigsplatz ist dann kein angehängter Platz mehr, sondern ein offener Stadtraum, der näher an die Geschäfte rückt.

Dazu wird der Platz geebnet und in Abstufungen an die bestehenden  Einzelhandelsgeschäfte herangeführt, das starke Gefälle entfällt.

Zur Aufenthaltsqualität sollen Sitzbänke, Baumquartiere mit Lichtinszenierungen sowie fließendes Wasser, das in die Brunnentröge des vorhandenen Denkmals eingespeist werden wird, beitragen.

Insgesamt wird die Umbaumaßnahme, in deren Zuge die Zwingergasse zukünftig in Fahrtrichtung Altstadtstraße und die Kettengasse als Einbahnstraße ausgewiesen wird, 1,6 Millionen Euro kosten.

240.000 Euro beträgt die Sanierungsförderung des Landes. 18).

2013

Einweihung des neu gestalteten Ludwigsplatzes und der Bahnhofstraße bis zu Kleinbrückentorstraße erfolgt am 18. Mai 2014    10).

2014

Luftbrücke nach Berlin

                      Bildergebnis für luftbrücke berlin  Bilder: Eppinger Zeitung

Westmächte versuchen die Versorgung der Stadt Berlin über eine Luftbrücke, ab 30. Juni 1948 zu erreichen.

Die Anordnung der Sowjetbehörden, keine Lebensmittel mehr nach den Westsektoren zu liefern, hat die amerikanische Besatzungsmacht veranlaßt, nunmehr auf dem Luftwege die benötigten Lebensmittel und anderen wichtigen Güter nach Berlin zu schaffen.

Die Maschinen werden Tag und Nacht fliegen.

Auch die britische Militärregierung hat Transportflugzeuge in London angefordert, die französische Besatzungsmacht erwägt gleichfalls den Einsatz von Lufttransportmitteln.

General Clay teilte in einem Schreiben an Marschall Sokolowski erneut seinen Wunsch auf Fortsetzung der Handelsbeziehungen zwischen der sowjetischen und der US-Zone mit.     19).

1948

Luftschiff Ersatz Z.I.

Taucht am 24. Februar über Eppingen auf

1913

Luftschiff "Graf Zeppelin"

             Bildergebnis für luftschiff graf zeppelin   Bild: Postkarte

Es taucht in den 30-Jahren, sehr geräuscharm, mehrmals über Eppingen auf

1932

Luftschiff "ZR 3"

Überquert im Oktober den Atlantik und  muss als Reparationsleistung in den USA abgeliefert werden

1924

Luftwaffenstützpunkt Eppingen 1942-1945, Eulenhorst und Krähenhorst

Die Deutsche Luftwaffe errichtet 1942  am Alt-Rohrbacher Weg einen Stützpunkt mit den ersten Radargeräten.

Eine Abhandlung hierüber findet sich im Band 9 "Rund um den Ottilienberg", Seiten 181-188.

Autor: Edmund Kiehnle.  1.9)

 

                Bildergebnis für krähenhorst eppingen      Bildergebnis für krähenhorst eppingen   Bildergebnis für krähenhorst eppingen 

Bilder: Eppingen org

1942-1945

Ein weiteres Buch hierüber wird im Frühjahr 2017 von den Heimatfreunden Eppingen vorgestellt.

2017

 

Luggeleskäs

Weißer Käse, der nicht fest, sondern sehr locker und leicht ist    10).

 

Lummele

Rinderlendenstück, das beste Fleisch vom Rind    10).

 

Luther, Martin, Dr.

              Bildergebnis für luther martin   Bild: Postkarte

Er schlägt an der Schloßkirche zu Wittenberg seine 95 Thesen an

1517

Luz Heinrich

Heinrich Luz, 1871-1926 eröffnete 1897 am Marktplatz eine Druckerei.  30).

1871-1926

Luz Fritz

Fritz Luz, 1905-1987, Geschäftsführer und Schriftleiter der "Eppinger Zeitung"

1905-1987